Die Empfehlungen der Kohlekommission sind völlig unzureichend

Die Empfehlungen der Kohlekommission (Zusammenfassung in der Zeit) sind völlig inakzeptabel. Würden alle Menschen soviel Treibhausgase emittieren wie wir Deutschen würde die 2°-Grenze bereits 2020* mit 25 % Wahrscheinlichkeit überschritten. Angesichts der katastrophalen Auswirkungen ist eine 25 % Wahrscheinlichkeit schon nicht ohne weiteres akzeptabel. In Paris ist im Dezember 2015 aber beschlossen worden den Temperaturanstieg deutlich unter 2 Grad, möglichst auf 1,5 Grad zu begrenzen. Zur Sicherstellung der Stromversorgung soll die Genehmigung von umweltfreundlicheren Gaskraftwerken beschleunigt werden. Gaskraftwerke stoßen zwar weniger CO2 pro erzeugter kWh aus, aber sie stoßen eben CO2 aus. Und Erdgas, welches bei der Gewinnung und Verarbeitung freigesetzt wird, ist ein 64-mal stärkeres Treibhausgas als CO2. Es wird aber langsam zu CO2 abgebaut. Sinnvoll wäre die Elektrolyse von Wasser zu Wasserstoff mit überschüssigem Ökostrom und der Verbrennung des Wasserstoffs zur Stromerzeugung bei Bedarf (Windflaute). Aber die NO2-Problematik muss beachtet werden.

Hans Joachim Schellnhuber, emeritierter Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK), der einzige Klimaforscher in der 28 köpfigen Kommission,  macht sich enorme Sorge über die Kohlekommission und kritisiert die zu einseitige Ausrichtung auf wirtschaftliche Interessen. Die Vorschläge seien zwar „finanziell sehr ambitioniert“, aber: „Wenn ich mir als Wissenschaftler den Umwelt-Effekt anschaue, der durch diesen Kompromiss herauskommt, dann ist das sicher nicht ausreichend“, sagte Schellnhuber in der „Bild am Sonntag“.

Es wird immer wieder von der Einhaltung der Klimaziele gesprochen. Dabei handelt es sich um politische Ziele die den wissenschaftlichen Erkenntnissen nicht entsprechen. Unsere Kinder und nachfolgende Generationen werden darunter für Jahrhunderte oder gar Jahrtausende leiden.

 
 

Die Kohlekommission hat nur Empfehlungen zum Kohleaustieg gemacht. Und was ist mit Erdöl und Erdgas? Es gibt keine konkreten Vorgaben, wann welches Kraftwerk stillgelegt wird und noch weniger Pläne, wie genau die stillgelegte Kraftwerksleistung durch zukunftsfähige Maßnahmen ersetzt werden. Wir kennen die Probleme seit 1896. Da wurde der menschengemachte Klimawandel mit wissenschaftlich exakten Methoden vorhergesagt. 1986 hat der Spiegel mit einer Titelgeschichte die Problematik in die Öffentlichkeit getragen.

Wann handeln Politik, Wirtschaft und wir Alle endlich konsequent für die Zukunft unserer Kinder und Enkel? Werden Sie aktiv. Anregungen und Hintergrundinformationen gibt es auf dieser Seite und hier sowie hier.

Wir benötigen endlich effektiven Klimaschutz. Deutschland ist mit 1,1 % der Weltbevölkerung für 2 % der aktuellen Treibhausgasemissionen verantwortlich. CO2, welches heute in die Atmosphäre geblasen wird, ist dort nach eintausend Jahren! noch zu 40 % vorhanden (Drei-Wannenmodell nach Solomon).

* Von 2009 bis 2050 dürfen pro Kopf noch 135 t CO2 emittiert werden.

 
 

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.