Brut- und Setzzeit – Hunde bitte anleinen

Die Brut- und Setzzeit hat begonnen. Jungtiere sind durch freilaufende Hunde und Katzen gef√§hrdet. Bei streunenden Katzen bekommen die Besitzer*innen dies in der Regel nur mit, wenn ihr Liebling ihnen ein „Geschenk“ in Form eines erlegten Tieres vor die F√ľ√üe legt. Aber auch bei Hunden sind viele St√∂rungen der Tierwelt f√ľr den Besitzer/ die Besitzerin nicht wahrnehmbar. Wir haben unter dem Titel: „Auswirkungen freilaufender Hunde auf die Natur“¬†diese St√∂rungen beschrieben.¬† F√ľr Katzen folgt eine entsprechende Zusammenfassung noch. Jeder verantwortungsvolle Hundebesitzer/jede verantwortungsvolle Hundebesitzerin sollte seinen/ihren vierbeinigen Liebling daher als Tiersch√ľtzer*in mindesten bis Mitte Juli grunds√§tzlich, insbesondere auch im Wald, an die Leine nehmen. In Naturschutzgebieten ist dies ganzj√§hrig vorgeschrieben (Landschaftsplan West, S. 43 (45), Abschnitt 1.1.1, f und im Landschaftsplan Mitte/Ost, S, 111, Abschnitt 1.1.1, f). Lesen Sie hierzu auch die Erl√§uterungen der Stadt. ¬†In einigen Bundesl√§ndern gilt w√§hrend der Brut- und Setzzeit zum Schutz wildlebender Tiere eine generelle Anleinpflicht. Eine gute √úbersicht √ľber rechtliche Vorschriften f√ľr NRW gibt es hier (Mit dem Hund durch die Natur). Die f√ľr Bochum geltenden Vorschriften finden Sie hier.

√Ąhnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.