BÖSR – Umwelt- und Familienfest

Auch dieses Jahr waren wir beim Umwelt- und Familienfest der Biologischen Station Östliches Ruhrgebiet in Herne dabei. Es gab wieder eine Menge interessante StĂ€nde, zum Beispiel vom Weltladen Esperanza, dem Arbeitskreis Pilzkunde Ruhr, der Wewole Stiftung und den Freunden des Emschertal-Museums. Da war wirklich fĂŒr jeden etwas dabei!

Prima fanden wir, dass das Thema FledermĂ€use dieses Jahr so beliebt war. FĂŒr die Kinder gab es einen Kreiselwettbewerb (Hauptgewinn: PlĂŒschfledermaus), PapierfledermĂ€use zum selber Basteln und unser „Fragen-GlĂŒcksrad“ mit jeder Menge fledermausigen Geschenken.

Außerdem gab es im Haus der Biostation noch FledermauskĂ€sten aus Holz zu sehen, wie man sie auch leicht selber bauen kann. Das war eine perfekte ErgĂ€nzung zu unserer Fledermauskasten-Bauanleitung. Generell haben wir dieses Jahr fĂŒr mehr Artenschutz am GebĂ€ude geworben und hierfĂŒr in Fassaden integrierbare KĂ€sten fĂŒr FledermĂ€use und Mauersegler sowie ein Modell zum Aufbau einer DachbegrĂŒnung gezeigt.

Wir freuen uns schon auf nÀchstes Jahr!

Weiterlesen

29.04.2023 ab 18 Uhr: Der AkU feiert Geburtstag

Am 28.04.1983 wurde vor 40 Jahren der Arbeitskreis Umweltschutz gegrĂŒndet.
 
Dies wollen wir mit allen Mitgliedern, Freunden, Bekannten und UnterstĂŒtzern am Samstag, den 29.04.2023 ab 18.000 Uhr im Umweltzentrum in der Alsenstraße 27 (Ecke DĂŒppelstr.) feiern.

Neben GetrĂ€nken und Speisen gibt es Informationen ĂŒber die Arbeit des Arbeitskreises Umweltschutz und natĂŒrlich viele nette Leute.


Mehr ĂŒber den Arbeitskreis Umweltschutz Bochum gibt es auf dieser Internetseite zu erfahren.


Wir freuen uns auf viele GĂ€ste – und natĂŒrlich auf Dich!
 
 
Um besser planen zu können, bitten wir Dich bis spĂ€testens 16.04.2023 um eine RĂŒckmeldung unter info@aku-bochum.de, ob Du teilnehmen wirst.

28.04.2023 Obstbaumpflanzung: 40 Jahre AkU

Am 28.04.2023 pflanzen wir um 14 Uhr 4 ObstbĂ€ume auf der Obstwiese auf dem Ledeburhof, Bankensteiner Straße 363. Hierzu sind auch Vertreter*innen der Umwelt- und GrĂŒnflĂ€chenamtes, der Ratsfraktionen und die Presse eingeladen. Auch dazu bist Du herzlich eingeladen.
 
 
Um besser planen zu können, bitten wir Dich bis spĂ€testens 16.04.2023 um eine RĂŒckmeldung unter info@aku-bochum.de, ob Du teilnehmen wirst.

06.05.2022 Klimastreik am HBF

Vor der Landtagswahl ruft Fridays For Future Bochum noch einmal zum Klimastreik auf. Wir unterstĂŒtzen sie und hoffen Euch dort zu treffen. Ohne effektiven Klimaschutz wird der grĂ¶ĂŸte Teil der Erde fĂŒr Menschen unbewohnbar!

Weitere Infos siehe unter https://boklima.de/?p=11630 der Seite des Bochumer KlimaschutzbĂŒndnisses unter Mitarbeit des AkU. Dort finden sich die meisten Infos des AkU zum Klimaschutz. 

 

24.09.2021, Globaler Klimastreik

Der AkU nimmt am Streik, der von Fridays for Future organisiert wird, teil. Sie finden unseren Infostand von 12 Uhr bis 20:30 Uhr auf dem Europaplatz vor dem Bergbaumuseum. Das vollstĂ€ndige Programm, mit mehr als 20 InfostĂ€nden, MusikbeitrĂ€gen, Reden und einer Laufdemo von 14 bis 16 Uhr durch die Innenstadt finden Sie hier. Als Mitglied und Initiator des Bochumer KlimaschutzbĂŒndnisses finden sich viele der AkU-KlimaschutzaktivitĂ€ten auf der Homepage des BĂŒndnisses, u. a. Details zum Klimastreik.

Klimaschutz: Was geschehen mĂŒsste!

Die internationale Staatengemeinschaft hat 2015 – also vor mehr als 5 Jahren – in Paris beschlossen die ErderwĂ€rmung auf deutlich unter 2 Grad Celsius, möglichst aber auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen. Wie wir dies einhalten können hat das Wuppertal Institut fĂŒr Klima, Umwelt, Energie im Auftrag von Fridays for Future Deutschland untersucht:

Wenn die 1,5 °C Grenze mit max. 50 % Wahrscheinlichkeit (33 1/3) ĂŒberschritten werden soll dĂŒrfen wir in Deutschland einschließlich 2020 nur noch 4200 Mio. t CO2 (2800) emittieren. Die Ziele der Politik bleiben weit hinter diesen Notwendigkeiten zurĂŒck.

2020 wurden in Deutschland 739 Mio. t CO2 emittiert. 2021 voraussichtlich 780 Mio. t. Bei gleich-bleibender Menge wĂŒrden wir unser Kontingent also 2025 (2023) aufgebraucht haben.

Es stellt sich die Frage wieso Kinder und junge Erwachsene ein landeseigenes Institut mit diesem Gutachten beauftragen mussten. Das wÀre doch eindeutig die Aufgabe der Landesregierung gewesen.

https://www.wupperinst.org/a/wi/a/s/ad/5169

Dort unter Downloads: Factsheet zur Studie „CO2-neutral bis 2035“   ( 287.0 KB )

https://www.umweltrat.de/SharedDocs/Downloads/DE/01_Umweltgutachten/2016_2020/2020_Umweltgutachten_Entschlossene_Umweltpolitik.html

https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/klimakrise-warum-zwei-grad-erderwaermung-zu-viel-ist-a-1773e909-c602-466e-8913-c02b319d71f2

https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/ipcc-was-der-neue-bericht-des-weltklimarats-fuer-uns-bedeutet-a-8fec8732-2a82-465a-9ac3-c3467cf17672

Klimaschutz: Was Sie tun können.

Reden Sie mit Politikern*innen und fordern Sie die schnelle und konsequente Umsetzung der wissenschaftlichen Erkenntnisse.

Ändern Sie Ihren Lebensstil. VorschlĂ€ge zu klimaschonenden Lebensweisen gibt es viele:

Die Pflege von Freundschaften statt ĂŒberbordender Konsum, der Umzug in eine kleinere Wohnung, eine Fotovoltaikanlage auf dem Dach, Fahrrad und die eigenen FĂŒĂŸe zur MobilitĂ€t, regional und saisonale Biolebensmittel sind nur einige wenige Beispiele.

Bedenken Sie: CO2-bedingte KlimaverĂ€nderungen gehen nur langsam im Verlaufe von Jahrhunderten bis Jahrtausenden zurĂŒck: https://www.ipcc.ch/report/ar6/wg1/#FullReport .

https://utopia.de/ einfach nachhaltiger leben

https://klimaneutral.berlin/tipps/

https://www.co2online.de/

https://www.aku-bochum.de/2016/bochumer-appell/

https://www.aku-bochum.de/ https://boklima.de/

 

Den Klimanotstand endlich umsetzen:

 

Das Bochumer KlimaschutzbĂŒndnis und das Netzwerk bĂŒrgernahe Stadtentwicklung haben fĂŒr die Ratssitzung am 07.10.21 den BĂŒrgerantrag „Einhaltung KlimaNotStand“ nach §24 Gemeindeordnung NRW gestellt. Der Rat hatte am 06.06.2019 auf Antrag des AkU (spĂ€ter auch von XR) den Klimanotstand beschlossen. Unser Antrag wurde abgelehnt, da die Verwaltung den „Klimacheck“ anwenden wĂŒrde. Dies geschah nach Ratsinformationssystem erstmals 13.10.2021, also 28 Monate nach Ausrufung des Klimanotstandes. Angesicht des Notwendigkeit dringend schnell zu handeln ein unhaltbarer Zustand.

In Eigenregie: Kontrolle von FledermauskÀsten ohne Leiter

Der AkU hat an 24 Stellen  in Bochum FledermauskĂ€sten aufgehĂ€ngt. Sie mĂŒssen vom Boden aus auf Besatz kontrolliert werden. Dadurch verschaffen wir uns einen Überblick ĂŒber die Bestandsentwicklung. Diese Daten sind wichtig um effektive Schutzmaßnahmen der vom Aussterben bedrohten Tiere zu planen. Wer bei der Kontrolle helfen möchte sende uns bitte eine E-Mail. Wir machen dann eine gemeinsame EinfĂŒhrung.

Noch im August: Nach Absprache BekÀmpfung invasiver Neophyten

Wir suchen noch UnterstĂŒtzer*innen, welche uns bei der BekĂ€mpfung invasiver Neophyten helfen. Wir reißen Indisches Springkraut aus, was sehr leicht geht und schneiden die SamenstĂ€nde von Herkulesstauden ab. Hierbei sind langĂ€rmelige Kleidung und Handschuhe notwendig, da der Pflanzensaft zu Hautverbrennungen fĂŒhren kann. Der Samen geht in die MĂŒllverbrennung.

Die invasiven Neophyten stellen eine Bedrohung fĂŒr die heimische Natur dar. Dies haben wir in diesem Ă€lteren Artikel ausfĂŒhrlich begrĂŒndet.

Wenn Sie uns bei dieser wichtigen Naturschutzaufgabe unterstĂŒtzen möchten, schreiben Sie uns bitte eine Mail oder rufen uns an: 0234/66444 (AB). Wir melden uns dann zwecks Terminvereinbarung.

Wenn Ihnen Standorte der Herkulesstaude (= RiesenbĂ€renklau) oder des Indischen (DrĂŒsigen) Springkrauts außerhalb des Ruhrtals bekannt sind, melden sie uns diese bitte.

19.03.21, Globaler Klimastreik

Der AkU nimmt am Streik teil. Sie finden uns ab 14 Uhr am Engelbertbrunnen an der Bongardstraße und um 18 Uhr am Europaplatz vor dem Bergbaumuseum. Als Mitglied und Initiator des Bochumer KlimaschutzbĂŒndnisses finden sich viele unser KlimaschutzaktivitĂ€ten auf der Homepage des BĂŒndnisses, u. a. Details zum Klimastreik.

Klimaschutz: Was geschehen mĂŒsste!

Die internationale Staatengemeinschaft hat 2015 – also vor mehr als 5 Jahren – in Paris beschlossen die ErderwĂ€rmung auf deutlich unter 2 Grad Celsius, möglichst aber auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen. Wie wir dies einhalten können hat das Wuppertal Institut fĂŒr Klima, Umwelt, Energie im Auftrag von Fridays for Future Deutschland untersucht:

Wenn die 1,5 °C Grenze mit max. 50 % Wahrscheinlichkeit ĂŒberschritten werden soll dĂŒrfen wir in Deutschland nur noch 4200 Mio. t CO2 emittieren. Die Ziele der Politik bleiben weit hinter diesen Notwendigkeiten zurĂŒck.

2020 sind in Deutschland 739 Mio. t CO2 emittiert worden. Bei gleichbleibender Menge wĂŒrden wir unser Kontingent also in knapp 6 Jahren aufgebraucht haben.

Es ergibt sich die Frage wieso Kinder und junge Erwachsene ein landeseigenes Institut mit dieser Fragestellung beauftragen mussten. Das wÀre doch eindeutig die Aufgabe der Landesregierung gewesen.

https://www.wupperinst.org/a/wi/a/s/ad/5169

Dort unter Downloads: Factsheet zur Studie „CO2-neutral bis 2035“   ( 287.0 KB )

https://www.umweltrat.de/SharedDocs/Downloads/DE/01_Umweltgutachten/2016_2020/2020_Umweltgutachten_Entschlossene_Umweltpolitik.html

Klimaschutz: Was Sie tun können.

Reden Sie mit Politikern*innen und fordern Sie die schnelle und konsequente Umsetzung der wissenschaftlichen Erkenntnisse.

Ändern Sie Ihren Lebensstil. VorschlĂ€ge zu klimaschonenden Lebensweisen gibt es viele:

Die Pflege von Freundschaften statt ĂŒberbordender Konsum, der Umzug in eine kleinere Wohnung, eine Fotovoltaikanlage auf dem Dach, Fahrrad und die eigenen FĂŒĂŸe zur MobilitĂ€t, regional und saisonale Biolebensmittel sind nur einige wenige Beispiele.

https://utopia.de/ einfach nachhaltiger leben

https://klimaneutral.berlin/tipps/

https://www.co2online.de/

https://www.aku-bochum.de/2016/bochumer-appell/

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist AkU-Logo-1024x560.jpgDieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Logo_BoKlima.jpg

https://www.aku-bochum.de/                           https://boklima.de/

 

TemporÀrer Radweg

Die Radwende Bochum hat am 06.06.20 fĂŒr eine Stunde einen temporĂ€ren Radweg auf dem SĂŒdring eingerichtet. So sollte gezeigt werden wie einfach es ist in Zeiten von Corona mit weniger Autoverkehr das Fahrradfahren zu fördern Anlass war die Verabschiedung des Klimanotstandes durch den Bochumer Rat am 06.06.2019. Der Arbeitskreis Umweltschutz Bochum ist Mitglied in der Radwende Bochum.

Nach Vereinbarung: Pflege des AkU-Blumen-/Staudenbeetes (Insektenschutz)

Wer bei der Pflege und VergrĂ¶ĂŸerung des AkU-Blumen- und Staudenbeetes helfen will möge uns eine E-Mail schreiben. Es besteht auch die Möglichkeit im daneben liegenden Gemeinschaftsgarten zu helfen und natĂŒrlich auch zu ernten. Die FlĂ€che befindet sich an der Wasserstr. in Altenbochum.

Klimastreik 20.09.2019

Ca. 8000 SchĂŒler*innen und Erwachsene streikten heute mit einem Demozug durch die Bochumer Innenstadt, mit Reden am Rathaus, den Stadtwerken und der BP und anschließendem Reden und Musikprogramm. Nach diesem großen Erfolg kam dann die ErnĂŒchterung mit den völlig unzureichenden BeschlĂŒssen des Klimakabinets. Diese kann kein verantwortungsvoll handelnder Mensch hinnehmen. Diese Regierung sollte dringend abgewĂ€hlt werden.

Der AkU war mit einem Infostand auf dem Dr. Ruer-Platz vertreten und hat Fotos gemacht.



15.09.2018, 11:00 bis 17:00 Uhr Infostand der AkU-Kindergruppe im Tierpark

Die AkU-Kindergruppe fĂŒr Grundschulkinder stellt sich mit einem Infostand und Bildern aus den Gruppenstunden vor. Es gibt eine ausgestopfte Fledermaus und die Mumie eines Langohres zu bewundern. An einem GlĂŒcksrad können Kinder ihr Wissen testen und eine kleine Anerkennung mit der Beantwortung von Fragen zum Natur- und Umweltschutz erspielen. Es werden gerne weitere Kinder in die Gruppe aufgenommen.

Am Infostand gibt es auch Infos ĂŒber die Erwachsenengruppe.

13.01.18, 10 Uhr Helfer*innen gesucht fĂŒr Kopfweidenschnitt

Am 13.01.2018 schneiden wir wieder Kopfweiden im Ruhrtal am Knöselsbach. HierfĂŒr suchen wir noch Helferinnen und Helfer. Wer beim Schnitt mit der Hand- oder MotorsĂ€ge und beim Zusammentragen und Aufschichten der Äste helfen möchte, wird gebeten sich unter info@aku-bochum.de oder Tel.: 0234/66444 zu melden. Wir freuen uns besonders ĂŒber Personen, welche ĂŒber einen MotorsĂ€genschein verfĂŒgen.
 
Kopfweiden mĂŒssen alle paar Jahre geschnitten werden, da sonst der Stamm aus Weichholz unter der Last der Äste bricht. Sie sind fĂŒr viele höhlenbewohnenden Tiere, z. B. fĂŒr Eulen und FledermĂ€use, fĂŒr viele Insekten und Pilze von großer Wichtigkeit. Dieser scheinbare Baumfrevel dient also dem Schutz unserer Natur. Weitere Infos finden Sie hier.

Mi., 22.11.17, Infostand zur Nachhaltigkeit/ZukunftsfÀhigkeit an der Bochumer Hochschule

 

Wir nehmen am 22.11.17. mit einem Infostand am 3. Nachhaltigkeitstag der Bochumer Hochschule statt:

Mi., 22. November 2017, 11 – 15 Uhr

Magistrale der Hochule Bochum (Lennershofstr. 140, 44801 Bochum)

Unseren Themen zur Nachhaltigkeit/ZukunftsfĂ€higkeit sind u. a.: „Geschichte der Nachhaltigkeit“, weltweite „Gerechtigkeit“, Klimaschutz, Naturschutz (FledermĂ€use) und Kindergruppe.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

04.11.16, 19:00 Uhr, FilmvorfĂŒhrung „Vor der Flut“, Leonardo DiCaprio

Wir laden herzlich ein zur FilmvorfĂŒhrung:

Leonardo DiCaprio im UZ (Klimaschutzfilm „Vor der Flut“)

Am Fr., 04.11.16, prĂ€sentiert der Arbeitskreis Umweltschutz Bochum (AkU) um 19:00 Uhr den Film „Vor der Flut“ in deutscher Sprache im Umweltzentrum (UZ) in der Weiterlesen

BekÀmpfung invasiver Neophyten

Der AkU bekĂ€mpft Herkulesstauden(RiesenbĂ€renklau) und Indisches (DrĂŒsiges) Springkraut. Die BekĂ€mpfung der Herkulesstauden ist dieses Jahr bereits abgeschlossen. An Stellen wo die Mitarbeiter*Innen des AkU`s aktiv sind, ist die Anzahl der Pflanzen bereits stark zurĂŒckgegangen. Hier muss in den nĂ€chsten Jahren weiter die Machete angelegt werden bzw. der Spaten zum Einsatz kommen.

Die BekĂ€mpfung des Indischen Springkrautes wird in den nĂ€chsten Wochen fortgefĂŒhrt. Das Ausreißen der Pflanzen ist leicht. Sie werden vor Ort belassen. Ein ganzer Bach ist bereits von den Eindringlingen befreit.

Da aber an einigen Stellen in Bochum noch keine BekĂ€mpfung der fĂŒr die Natur schĂ€dlichen Pflanzen stattfindet suchen wir weiter Helfer*Innen. Melden Sie sich bitte unter Tel.: 66444 oder info @aku-bochum.de.

Lesen Sie auch den Artikel UmweltschĂŒtzer bekĂ€mpfen die bedrohlichen Herkulesstauden in der WAZ vom 10.08.2016

Termin nach Vereinbarung. HelferInnen gesucht zur NeophytenbekÀmpfung

Wir bekĂ€mpfen Herkulesstauden und DrĂŒsiges Springkraut  – machen Sie mit, vereinbaren wir einen Termin!

Vor allem in den Bochumer Naturschutzgebieten bekĂ€mpft der AkU und seine Helfer das DrĂŒsige Springkraut und die Herkulesstaude. Weiterlesen

Weitere FledermauskÀsten wurden aufgehÀngt

Am 23.03.2016 haben wir weitere FledermauskÀsten aufgehÀngt. In den nÀchsten Wochen werden wir weitere aufhÀngen. Die ersten hÀngen bereits seit 1985.

 

Nach Terminabsprache: Wir hÀngen FledermauskÀsten auf

Es gibt zu wenig Baumhöhlen als SchlafplĂ€tze fĂŒr FledermĂ€use. Als Ersatz hĂ€ngen wir ĂŒber das gesamte Stadtgebiet verteilt FledermauskĂ€sten auf. Gesucht werden Helfer*innen, welche eine Leiter raufklettern und die KĂ€sten in ca. 4 – 5 m Höhe aufhĂ€ngen. Bitte melden Sie sich bei uns.

06.02./13.02./20.02. und/oder 27.02.16 Kopfweidenschnitt

Der Arbeitskreis Umweltschutz Bochum (AkU) wird an einem Samstag Vormittag im Februar Kopfweiden im Lottental schneiden. Wer beim Schnitt mit der Hand- oder elektrischen SĂ€ge und beim Zusammentragen und Aufschichten der Äste helfen möchte, wird gebeten sich unter Tel.: 0234/66444 zu melden. Wir rufen zurĂŒck. Wir freuen uns besonders ĂŒber Personen, die ĂŒber einen MotorsĂ€genschein verfĂŒgen.

Kopfweiden mĂŒssen alle paar Jahre geschnitten werden, da sonst der Stamm aus Weichholz unter der Last der Äste bricht. Sie sind fĂŒr viele höhlenbewohnende Tiere, z. B. fĂŒr Eulen und FledermĂ€use, fĂŒr viele Insekten und Pilze von großer Wichtigkeit. Dieser scheinbare Baumfrevel dient also dem Schutz unserer Natur. Weitere Infos

Erstes fledermausfreundliches Haus in Bochum

Am Freitag, 11.09.2015, wurde das erste fledermausfreundliche Haus in Bochum ausgezeichnet. Die Plakette wurde mit großer Aufmerksamkeit der Medien an Familie Herten in der Varenholzstr. ĂŒberreicht. In ihrem Haus haben seit zwei Jahren ZwergfledermĂ€use ihr Quartier. Wir haben das Quartier kontrolliert, eine Weiterlesen

AkU beschneidet Kopfweiden

Voraussichtlich an einem Samstag im Februar werden wir wieder Kopfweiden scheiden und das Schnittgut zu einem Totholzhaufen zusammentragen. Hierzu suchen wir noch Ihre UnterstĂŒtzung. Sie können gerne auch vom dem Schnittgut Äste fĂŒr Ihren Garten mitnehmen. Der genaue Termin ist witterungsabhĂ€ngig und wird kurzfristig festgelegt. Bei Interesse melden Sie sich bitte bei uns unter info@aku-bochum.de, möglichst mit Telefonnummer.  Wir nehmen dann Kontakt mit Ihnen auf.

Kopfweiden sind fĂŒr viele Tiere ein wichtiger Lebensraum. In dem weichen Holz leben Insektenmaden von seltenen KĂ€fern und Pilze. In den StĂ€mmen bilden sich leicht Höhlen, welche gerne von KĂ€uzchen oder FledermĂ€usen bewohnt werden. Werden die BĂ€ume nicht –  wie frĂŒher –  regelmĂ€ĂŸig geschnitten, werden sie zu groß und die ökologisch wertvollen StĂ€mme brechen auseinander.

 

Aktionen zwischen den Jahren – Aktionen im neuen Jahr

Das alte Jahr geht, das neue Jahr bietet uns und Ihnen weiter die Gelegenheit, sich im Umweltschutz einzubringen – wir kontrollieren Fledermauswinterquartiere, besuchen das Bövinghauser Bachtal und die Kindergruppe trifft sich auch im neuen Jahr. Weiterlesen

AkU bei dem Umweltfest am Haus der Natur

Am 25.09.2011 zwischen 11:00 und 17:00 Uhr, im Haus der Natur, Vinckestraße 91, 44623 Herne: Der NABU Herne besteht 25 Jahre, die Biologische Station 20 Jahre. Aus diesem Anlass wird das jĂ€hrliche Fest der biologischen Station grĂ¶ĂŸer als sonst gefeiert. Der AkU beteiligt sich mit einem eigenen Infostand und gratuliert! Weiterlesen

Springkraut entfernen

Wir planen am Donnerstag, dem 11. August um 10 Uhr Springkraut auszureißen, vorausgesetzt das Wetter spielt mit. Treffpunkt ist der Wendehammer an der Voßkuhlstraße.
Am Voßkuhlbach sind dieses Jahr nur noch einige wenige Pflanzen gewachsen,
aber in der Umgebungen steht noch viel Springkraut. Weiterlesen

Naturschutz einmal praktisch

Indisches Springkraut an der Ruhr

Nicht alles was ĂŒppig wĂ€chst und gedeiht ist im Sinne der Artenvielfalt. Indisches Springkraut, Japanischer Staudenknöterich und kaukasische Herkulesstauden breiten sich immer stĂ€rker aus und verdrĂ€ngen heimische Pflanzen. Zur BekĂ€mpfung dieser sogenannten invasiven Neophyten suchen wir Ihre UnterstĂŒtzung. Weiterlesen

Ausstellung zur Artenvielfalt

Ausstellung und Aufruf des AkU zum Erhalt der Biologischen Vielfalt aus Anlaß der UN-Konferenz zur BiodiversitĂ€t in Bonn:
Der AkU prĂ€sentiert vom 19. Mai 2008 bis zum 13. Juni 2008 eine Ausstellung zum Fledermausschutz im Infozentrum/BĂŒrgerbĂŒro SĂŒd des Bochumer Rathauses. Weiterlesen

Besenderung von WasserfledermÀusen

An einer Stelle in Bochum konnten mehrfach Muttertiere von WasserfledermÀusen nachgewiesen werden. Um deren Wochenstube, also das Quartier, in dem die Jungen aufgezogen werden, auffinden zu können, wurden mehrfach Tiere mit Sendern versehen.

Beringung von Abendseglern

Um das jahreszeitliche Wanderverhalten von Abendseglern weiter zu erforschen und Informationen ĂŒber die Verweildauer der Abendsegler an einem gut genutzten Bochumer Kastenstandort zu erhalten, sollen einmal wöchentlich Abendsegler mit Alu-Armklammern markiert werden. Die Daten fließen in ein bundesweites Erfassungsprogramm am Museum Alexander König in Bonn ein. Weitere Informationen und Bilder sind hier zu finden.

Suche nach Fledermausjagdbiotopen

Wir suchen zur Zeit das Bochumer Stadtgebiet systematisch nach Fledermausjagdbiotopen ab. Hierzu gehen die KartiererInnen nach eigener Zeiteinteilung in der AbenddÀmmerung oder auch in der MorgendÀmmerung vereinbarte Wege mit einem Fledermausdetektor ab und notieren ihre Beobachtungen.
Keine Sorge, der Detektor und die Dokumentation der Beobachtungen werden erklÀrt.