Termin nach Vereinbarung. HelferInnen gesucht zur NeophytenbekÀmpfung

Wir bekĂ€mpfen Herkulesstauden und DrĂŒsiges Springkraut  – machen Sie mit, vereinbaren wir einen Termin!

Vor allem in den Bochumer Naturschutzgebieten bekĂ€mpft der AkU und seine Helfer das DrĂŒsige Springkraut und die Herkulesstaude. Weiterlesen

War der Sturm vom Pfingstmontag durch den Klimawandel bedingt?

Am Abend des Pfingstmontags, fegte ein schwerer Sturm mit Orkanböen ĂŒber Bochum und ĂŒber ganz Nordrhein-Westfalen. Viele BĂ€ume wurden entwurzelt, massenweise auch große Ästen von den BĂ€umen gerissen, Autos zerstört und Dachziegel durch die Luft gewirbelt. Auch Menschenleben sind zu beklagen. Es gab viele Verletzte. Hat dieses Unwetter etwas mit dem Klimawandel zu tun? Weiterlesen

Tierschutzstifterpreis fĂŒr das Projekt „Igel“ im AKU

Die Tierschutzstiftung hat im Jahre 2013 erstmalig Preise fĂŒr hervorragende Tierschutzarbeit in Bochum verliehen. Dem Projekt „Igel“ im Arbeitskreis Umweltschutz Bochum e.V. ist von dem 1. Vorsitzenden der Tierschutzstiftung Bodo Nöckel in einer Feierstunde im Festsaal der Stadtwerke Bochum der 3. Preis verliehen worden. Weiterlesen

Bochumer Naturschutzgebiete

Bochum hat sechs (sieben) Naturschutzgebiete (NSG) nach § 23 Bundesnaturschutzgesetz festgesetzt. Sie haben eine GesamtgrĂ¶ĂŸe von 120,1 ha. Dies entspricht 0,826 % des Bochumer Stadtgebietes. Weiterlesen

Der AkU fragt: Hat die Stadt sich den European Energy Award mit falschen Angaben erschlichen?

2009 hat die Stadt Bochum den European Energy Award (EEA) in Gold erhalten. Diese Auszeichnung wird europaweit fĂŒr kommunale Energiesparmaßnahmen vergeben. In Deutschland haben den EEA bis heute 230 StĂ€dte und 26 Kreise erhalten, davon 18 in Gold. 2009 waren dies nur MĂŒnster, Wiernsheim und Bochum. Weiterlesen

Abschied vom Wachstumszwang

Unter dem Titel Abschied vom Wachstumszwang lÀdt die GLS Bank zu einem Vortrag von Reinhard Loske am Montag, dem 30.04.2012 von 18:00 bis20:00 ein.

Die Veranstaltung findet in der Christstr. 9, 44789 Bochum statt.
Der Veranstalter wĂŒnscht sich eine Anmeldung, bitte bis 25. April mit dem Stichwort „30. April“ an glsbankstiftung(at)gls.de .

http://www.gls.de/nc/die-gls-bank/aktuelles/termine/veranstaltung/reinhard-loske-abschied-vom-wachstumszwang/

Der Phönix fliegt

Am 20.12.2011 fand in Essen eine hochkarÀtig besetzte Veranstaltung des Initiativkreises Ruhr statt. Das Ruhrgebietswirtschaftstreffen Der Phönix fliegt wird auch hochtrabend Ruhr-Davos genannt. Und was hatten Wirtschaftsbosse und Politiker aus Bund, Land  und Kommunen zur Lösung der Wirtschafts- und Umwelt(Klima)krise zu bieten? Weiterlesen

Kindergruppe

Die Kindergruppe des Arbeitskreises Umweltschutz Bochum nimmt gerne neue Kinder im Grundschulalter auf. Tiere genau betrachten, Pflanzen zerlegen, Experimente durchfĂŒhren, Geschichten ĂŒber die Natur lauschen, die Natur fĂŒhlen, riechen, schmecken, einen Wassertropfen unter dem Mikroskop betrachten, Strom aus der Sonne erzeugen, all dies und noch viel mehr können Kinder im Grundschulalter in der Kindergruppe des AkU. Der Neugier der Kinder sind in der Gruppe kaum Grenzen gesetzt. Weiterlesen

Halloween im Tierpark 2010

KĂŒrbisse an Halloween

Am 31.Oktober 2010 fand wie in den Vorjahren die Halloween-Party des Bochumer Tierparks statt.
Zwischen KĂŒrbissen und LichterumzĂŒgen bot der AkU einen spannenden Fledermausvortrag fĂŒr Kinder zwischen etwa vier und acht Jahren an.
Er fand  in der Zooschule auf dem GelÀnde des Tierparks statt.
Dabei erzĂ€hlte eine Fledermaus bei der Halloween-Party im Tierpark aus ihrem Leben und zeigte Bilder von ihren Verwandten. Wir hatten das GlĂŒck, auch eine Fledermaus bei der FĂŒtterung mit MehlwĂŒrmern beobachten zu können.

Offener Brief an die BĂŒrgermeisterin: AkU fordert BĂ€ume statt GebĂ€ude gegen den Klimawandel

Der folgende offene Brief ist am 19.06.2009 an die Bochumer Ratsfraktionen, an die OberbĂŒrgermeisterin und den Bau- und Umweltdezernenten gesandt worden.
– AkU fordert BĂ€ume statt GebĂ€ude gegen den Klimawandel –
Der Arbeitskreis Umweltschutz Bochum e. V. fordert die Bochumer Politik und Stadtverwaltung auf, auch unkonventionelle Maßnahmen gegen die katastrophalen Auswirkungen des Klimawandels fĂŒr ein ertrĂ€gliches Stadtklima zu ergreifen.
Offener Brief an die Bochumer Ratsfraktionen, an die OberbĂŒrgermeisterin, den Stadtbaurat sowie die Bochumer Presse. Weiterlesen

AkU fordert BÀume statt GebÀude gegen den Klimawandel

Der Arbeitskreis Umweltschutz Bochum e. V. (AkU) fordert die Bochumer Politik und Stadtverwaltung auf, auch unkonventionelle Maßnahmen gegen die katastrophalen Auswirkungen des „Klimawandels“ fĂŒr ein ertrĂ€gliches Stadtklima zu ergreifen.
Der AkU fordert die Verwaltung und Politik unserer Stadt auf, alle geplanten Baumaßnahmen in der Innenstadt zu stoppen und auf allen FreiflĂ€chen großkronige BĂ€ume zu pflanzen. Dies soll die in der Zukunft erwartete Steigerung der Hitze in der Innenstadt begrenzen und diese wohnlich erhalten. Weiterlesen

5. Indikatoren

Um beurteilen zu können, ob die politischen BeschlĂŒsse des Bochumer Stadtrates und seiner AusschĂŒsse sowie das Verwaltungshandeln im Einklang mit den vom Rat am 28.06.2001 beschlossenen Agendaleitlinien stehen, mĂŒssen MessgrĂ¶ĂŸen festgelegt werden. Diese MessgrĂ¶ĂŸen werden im folgenden Indikatoren genannt. Weiterlesen

Leserbrief an die Bochumer Lokalpresse

Zu den Berichten „Stadt verwendet nur noch Ökostrom“ – Ruhrnachrichten vom 22.11.07, WAZ vom 26.11.07
Die Stadt Bochum will fĂŒr öffentliche GebĂ€ude und Straßenbeleuchtung nur noch Ökostrom einsetzen. Wie ist dies zu bewerten? NatĂŒrlich wird hier ein Zeichen gesetzt zur Nachahmung. Es ist nur zu hoffen, dass möglichst viele BĂŒrger diesem Beispiel folgen. Weiterlesen

3. AkU-AktivitÀten im Agenda-Prozess

Der AkU bringt sein Wissen und seine Überzeugungen in die Arbeit des Agenda-Beirates ein. Er ist am Prozess zur Festlegung von Indikatoren aus dem Umweltbereich maßgeblich beteiligt und hat hierzu den Arbeitskreis „Naturschutz-Indikatoren“ eingerichtet. Im Herbst 2007 wird er auch einen Arbeitskreis „Klimaschutzindikatoren“ ins Leben rufen. Weiterlesen

1. Agenda-Entwicklung ‒ international

Die erste internationale Umweltkonferenz

Am 5. Juni 1972 begann in Stockholm die erste internationale Umweltkonferenz, welche von den UN unter dem Titel Mensch und Umwelt einberufen worden war. Mit der Stockholmer Deklaration wurden im Prinzip die Umweltgrundrechte der Menschen und der EntwicklungslĂ€nder in 7 ErklĂ€rungen und 26 Kapiteln allgemeiner Überzeugungen beschrieben. Diese Deklaration lĂ€sst bereits deutlich die ZusammenhĂ€nge zwischen den spĂ€ter als Agenda-SĂ€ulen bezeichneten Bereichen Ökologie, Ökonomie und Soziales (Entwicklung der Dritten Welt) erkennen. Weiterlesen

6. AkU-Arbeitsgruppen zu Agenda-Indikatoren

Die Idee zur Entwicklung von Agendaindikatoren geht zurĂŒck auf die internationale Konferenz fĂŒr Umwelt und Entwicklung in Rio de Janeiro, auf der 1992 fast alle Staaten dieser Welt ein umfangreiches Programm vereinbart haben. Ziel der Vereinbarungen ist es, politische BeschlĂŒsse so zu fassen, dass die Welt sich in eine zukunftsfĂ€hige Richtung entwickelt. Weiterlesen

Zwergfledermaus (Pipistrellus pipistrellus/Common Pipistrelle)

Zwergfledermaus (Pipistrellus pipistrellus/Common Pipistrelle)

Maße: Kopf – Rumpf-LĂ€nge 36 – 51 mm, SchwanzlĂ€nge 23 – 36 mm, UnterarmlĂ€nge 28 – 35 mm, FlĂŒgelspannweite 180 – 240 mm, Gewicht 3,5 – 8 g, 5. Finger 36 – 41 mm (MĂ€nnchen), 42 mm (Weibchen). Rote Liste NRW (4. Fassung, 2011): * = ungefĂ€hrdet.  (Rote Liste, 3. Fassung 1999: *N = ungefĂ€hrdet abhĂ€ngig von Naturschutzmaßnahmen). Weiterlesen

Wald ‒ Altholzinseln

Antrag des AkU vom 05.01.04: Der AkU beantragt fĂŒr Bochum ein langfristiges Altholzinselkonzept zu erstellen. Die Bedeutung von absterbenden BĂ€umen und stehendem Totholz fĂŒr den Naturhaushalt ist hinlĂ€nglich bekannt. Absterbende BĂ€ume und stehendes Totholz bieten Lebensraum fĂŒr vom Aussterben betroffene Insekten und Pilze und bieten verstĂ€rkt Baumhöhlen als Unterschlupf bzw. Bruthöhle oder Wochenstubenquartier fĂŒr Vögel und FledermĂ€use. Weiterlesen

Ruhraue ‒ Entwicklung von AuwĂ€ldern

Beitrag von Ingo Franke, AkU-Vertreter im Beirat: „Ich rege an, alle FlĂ€chen in Bochum, welche fĂŒr die Entwicklung von AuwĂ€ldern geeignet sind, zu benennen und in ausreichendem Umfang als FlĂ€chen fĂŒr den Naturschutz mit dem Ziel ‚Entwicklung von AuwĂ€ldern‘ in den FlĂ€chennutzungsplan der Stadt Bochum aufzunehmen. FĂŒr diese FlĂ€chen sind unverzĂŒglich Entwicklungs- und PflegeplĂ€ne zu erstellen und umzusetzen.“ Weiterlesen

Zweifarbfledermaus (Vespertilio murinus/Parti-coloured Bat)

Maße: Kopf – Rumpf-LĂ€nge 48 – 64mm, SchwanzlĂ€nge 37 – 44,5 mm, UnterarmlĂ€nge 40 – 47mm, FlĂŒgelspannweite 270 – 330mm, Gewicht 12 – 23 g. Rote Liste NRW  (4. Fassung, 2011): D = Daten unzureichend, reproduzierend R = durch extreme Seltenheit gefĂ€hrdet. (Rote Liste, 3. Fassung 1999: I = gefĂ€hrdete wandernde Art).Hinweis: Weitere Bilder von der Zweifarbfledermaus finden Sie auf der Seite Fledermausnotruf. Weiterlesen

Großer Abendsegler (Nyctalus noctula/Noctule)

Großer Abendsegler (Nyctalus noctula/Noctule)

Maße: Kopf-Rumpf-LĂ€nge: 60 – 82 mm,SchwanzlĂ€nge: 41 – 60 mm, UnterarmlĂ€nge: 48 – 58 mm, FlĂŒgelspannweite 320 – 400 mm, Gewicht 19 – 40 g. Der Sporn hat eine LĂ€nge von ungefĂ€hr 1/2 der Schwanzflughaut. Breites Epiblema (siehe Bild unten in der Galerie) mit gut sichtbarem Steg. Rote Liste NRW  (2011, 4. Fassung): V = Vorwarnliste, Weiterlesen

BreitflĂŒgelfledermaus (Eptesicus serotinus/Serotine)

BreitflĂŒgelfledermaus (Eptesicus serotinus/Serotine)

Maße: Kopf-Rumpf-LĂ€nge 63 – 82 mm, SchwanzlĂ€nge 46 – 54 mm, UnterarmlĂ€nge 48 – 58 mm, FlĂŒgelspannweite 315 – 380 mm, Gewicht 18 – 25 g. Rote Liste NRW (2011, 4. Fassung): 2 = stark gefĂ€hrdet. Die Art wurde 1999 (Rote Liste, 3. Fassung) „nur“ als gefĂ€hrdet eingestuft. Weiterlesen

Stadtplanung/Gesetze

FlĂ€chennutzungsplanung und UmweltprĂŒfung

Anregung von Ingo Franke, AkU-Vertreter im Beirat vom 25.1.05: Mit dem Europarechtsanpassungsgesetz Bau wurde das Baugesetzbuch und das Raumordnungsgesetz in wesentlichen Punkten geĂ€ndert. Ich bitte darum, in einer der nĂ€chsten Beiratssitzungen die Änderungen Weiterlesen

Wasserrahmenrichtlinie

In der Sitzung vom 23.08.05 stellte der AkU folgende Anfrage zur Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie (WRRL):
Nach der europĂ€ischen Wasserrahmenrichtlinie vom 22.12.2000, sollen die GewĂ€sser in der EU (OberflĂ€chengewĂ€sser und Grundwasser) bis zum Jahre 2015 einen guten chemischen und ökologischen Zustand erreichen. Bei kĂŒnstlichen GewĂ€ssern (z.B. KanĂ€len) und erheblich verĂ€nderten GewĂ€ssern ist ein gutes ökologisches Potential anzustreben. Weiterlesen

Beirat der unteren Landschaftsbehörde

Der Arbeitskreis Umweltschutz ist mit drei Mitgliedern – davon eines seit 1986 – im Beirat der unteren Landschaftsbehörde (ULB) der Stadt Bochum vertreten. In Nordrhein-Westfalen heißen die Naturschutzbehörden Landschaftsbehörden. In dieser Funktion berĂ€t der AkU die Stadtverwaltung in wichtigen Fragen des Naturschutzes.
Das Landschaftsgesetz fĂŒr das Land Nordrhein-Westfalen (LG NW) schreibt in § 11 vor, dass bei den unteren Landschaftsbehörden zur unabhĂ€ngigen Vertretung der Belange von Natur und Landschaft LandschaftsbeirĂ€te als beratende Gremien zu bilden sind.
Der Beirat besteht aus 16 ehrenamtlichen Mitgliedern auf Vorschlag der folgenden VerbÀnde:

  • zwei Vertretern oder Vertreterinnen des Bundes fĂŒr Umwelt und Naturschutz Deutschland e. V. (BUND),
  • zwei Vertretern oder Vertreterinnen des Naturschutzbundes Deutschland (NABU) e. V.,
  • drei Vertretern oder Vertreterinnen der Landesgemeinschaft Naturschutz und Umwelt Nordrhein-Westfalen e. V. (LNU),
  • einem Vertreter oder einer Vertreterin der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e. V. (SDW),
  • zwei Vertretern oder Vertreterinnen des WestfĂ€lisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes e. V.,
  • einem Vertreter oder einer Vertreterin des Waldbauernverbandes,
  • einem gemeinsamen Vertreter oder einer Vertreterin des Landesverbandes Gartenbau Rheinland e. V., des Landesverbandes Gartenbau Westfalen-Lippe e. V. und des Provinzialverbandes Rheinischer Obst- und GemĂŒsebauer e.V.,
  • einem Vertreter oder einer Vertreterin des Landesjagdverbandes und
  • einem Vertreter oder einer Vertreterin des Fischereiverbandes Nordrhein-Westfalen e. V.
  • einem Vertreter oder einer Vertreterin des LandesSportBundes,
  • einem gemeinsamen Vertreter oder einer Vertreterin des Imkerverbandes Rheinland e.V. und des Landesverbandes WestfĂ€lischer und Lippischer Imker e.V.

Der AkU ist Mitglied in der Landesgemeinschaft Naturschutz und Umwelt e. V. (LNU) und stellt daher in Bochum die Vertreter dieses Verbandes.

Der Rat der Stadt Bochum hat in seiner Sitzung am 17. Dezember 2009 die Mitglieder des Beirates auf Vorschlag der jeweiligen LandesverbĂ€nde fĂŒr die Dauer der Wahlzeit des Rates gewĂ€hlt. Die konstituierende Sitzung des Landschaftsbeirates fand am 23. Februar 2010 statt. Vorsitzende des Landschaftsbeirates ist Frau Heidi Hopkins. Ihr Stellvertreter ist Herr Friedrich Wilhelm WĂŒnnenberg.

Aufgaben und Befugnisse des Landschaftsbeirates

Der Landschaftsbeirat soll bei Schutz, Pflege und Entwicklung der Landschaft mitwirken und dazu:

  • den zustĂ€ndigen Behörden und Stellen VorschlĂ€ge und Anregungen unterbreiten,
  • der Öffentlichkeit die Absichten und Ziele von Landschaftspflege und Naturschutz vermitteln und
  • bei Fehlentwicklungen in der Landschaft entgegenwirken.

Über diese generelle Regelung hinaus stehen dem Landschaftsbeirat einige wichtige Anhörungs-, Beteiligungs- und Vorschlagsrechte zu; dies sind unter anderem:

  • Anhörung vor allen wichtigen Entscheidungen und Maßnahmen der Behörde, zum Beispiel Beteiligung bei der Behandlung von FlĂ€chennutzungsplanĂ€nderungen sowie bei wichtigen BebauungsplĂ€nen.
  • Beteiligung in besonderen, im Landschaftsgesetz genannten FĂ€llen, zum Beispiel Landschaftswacht, LandschaftsplĂ€ne, Widerspruchsrecht bei AntrĂ€gen auf Befreiungen von naturschutz- und landschaftsrechtlichen Geboten und Verboten sowie Ordnungsbehördliche Verordnungen.

Sitzungen des Landschaftsbeirates

Der Landschaftsbeirat fĂŒhrt in der Regel alle zwei Monate eine Sitzung durch. Die Sitzungen sind öffentlich. Die Sitzungstermine können der örtlichen Presse entnommen oder bei der unteren Landschaftsbehörde erfragt werden (Telefon 02 34/ 9 10-34 91) oder auf der Ratsinformationsseite der Stadt Bochum eingesehen werden unter Bochum.de

Kontakte und Informationen

Vorsitzende:
Heidi Hopkins
Telefon: (02 34) 70 41 06
GeschĂ€ftsfĂŒhrung:
Stadt Bochum, Umwelt- und GrĂŒnflĂ€chenamt, Abteilung Naturschutz, Landschafts- und GrĂŒnplanung, Untere Landschaftsbehörde Technisches Rathaus,
Hans-Böckler-Str. 19, 44777 Bochum
Roswitha Fendel
Telefon: 0234 / 910-34 91, Telefax: 0234 / 910-14 38
E-Mail: rfendel@bochum.de

Wasserfledermaus (Myotis daubentoni/Daubenton’s bat)

Maße: Kopf-Rumpf-LĂ€nge: 45 – 55 mm,SchwanzlĂ€nge: 31 – 44,5 mm, UnterarmlĂ€nge: 35 – 42 mm, FlĂŒgelspannweite 240 – 275 mm, Gewicht 7 – 17 g. Der Sporn hat eine LĂ€nge von ungefĂ€hr 1/3 der Schwanzflughaut, bei 3/4 der LĂ€nge befindet sich ein Weiterlesen

Teichfledermaus (Myotis dasycneme/Pond Bat)

Teichfledermaus (Myotis dasycneme/Pond Bat)

Maße: Kopf-Rumpf-LĂ€nge: 57–67 mm, SchwanzlĂ€nge: 46–51 mm, UnterarmlĂ€nge: 43–49 mm, FlĂŒgelspannweite 200–300 mm, Gewicht 14–20 g. Rote Liste NRW (4. Fassung, 2011): G = GefĂ€hrdung unbekannten Ausmaßes.  (Rote Liste , 3. Fassung.1999: I = gefĂ€hrdete wandernde Art). TeichfledermĂ€use haben große FĂŒĂŸe mit Weiterlesen

Braunes Langohr (Plecotus auritus / Common long-eared bat)

Braunes Langohr

Maße: Kopf-Rumpf-LĂ€nge 42–53 mm, SchwanzlĂ€nge 37–55 mm, UnterarmlĂ€nge 37–42 mm, FlĂŒgelspannweite 240–285 mm, Gewicht 4,5–11,5 g, Daumen 6,5–8,5 mm). Der Sporn ist halb so lang wie die Schwanzflughaut. Rote Liste NRW (2011, 4. Fassung): G = GefĂ€hrdung unbekannten Ausmaßes. (Rote Liste 1999, 3. Fassung: 3 = gefĂ€hrdet). Weiterlesen

Suche nach Fledermausjagdbiotopen

Wir suchen zur Zeit das Bochumer Stadtgebiet systematisch nach Fledermausjagdbiotopen ab. Hierzu gehen die KartiererInnen nach eigener Zeiteinteilung in der AbenddÀmmerung oder auch in der MorgendÀmmerung vereinbarte Wege mit einem Fledermausdetektor ab und notieren ihre Beobachtungen.
Keine Sorge, der Detektor und die Dokumentation der Beobachtungen werden erklÀrt.

Rauhautfledermaus / Rauhhautfledermaus (Pipistrellus nathusii/Nathusius‘ Pipistrelle)

Rauhhautfledermaus

Maße: Maße: Kopf-Rumpf-LĂ€nge 46–55 mm, SchwanzlĂ€nge 32–40 mm, UnterarmlĂ€nge 32-37 mm, FlĂŒgelspannweite 230–250 mm, Gewicht 6–15,5 g, 5. Finger 43-48 mm. Rote Liste NRW  (2011, 4. Fassung): ziehend * = ungefĂ€hrdet, reproduzierend R = durch extreme Seltenheit gefĂ€hrdet. (Rote Liste 1999, 3. Fassung: I = gefĂ€hrdete wandernde Art).

Weiterlesen

Kleiner Abendsegler (Nyctalus leisleri/Leisler’s Bat)

Kleiner Abendsegler (Nyctalus leisleri/Leisler's Bat)

Maße: Kopf-Rumpf-LĂ€nge: 48–68 mm, SchwanzlĂ€nge: 35–45mm, UnterarmlĂ€nge: 38–47 mm, FlĂŒgelspannweite 260–320 mm, Gewicht 13–18 g. Rote Liste NRW (2011, 4. Fassung): V (Vorwarnliste). (Rote Liste 1999, 3. Fassung: 2 = stark gefĂ€hrdet). Die Art wurde nach 1999 hĂ€ufiger nachgewiesen. Weiterlesen

Fledermaus-Beobachtungen

Flugbeobachtungen

FledermĂ€use verwenden ihr Gehör zum Sehen, d.h. sie senden kurze Ultraschall-Schreie. Ein Schrei dauert kurz, keine 10 Millisekunden. Der Ton ist mit 18–80 kHz fĂŒr ein menschliches Gehör unhörbar hoch.  Die Echos der Schreie geben ihnen Informationen ĂŒber die Umgebung und ihre Nahrungsinsekten. Diese Rufe lassen sich nutzen, um FledermĂ€use zu finden. Weiterlesen