Indikatorenvorschlag

Folgende E-Mail schrieb Beiratsmitglied Ingo Franke an die Mitglieder des Agenda-Beirates sowie Agenda-Interessierte den Indikatorenvorschlag betreffend:

Sehr geehrte Damen und Herren,
in der nächsten Agenda-Beiratssitzung steht die Diskussion einiger Indikatoren zu den Agenda-Leitlinien an. Ich halte die aufgelisteten Indikatoren für völlig unzureichend, um zu erkennen, ob Verwaltungshandeln und politische Entscheidungen den Zielen der vom Rat vor nun mehr fast vier Jahren verabschiedeten Agendaleitlinien entsprechen.

Ein Grund dafür, dass keine fundierteren Indikatorensätze entwickelt wurden, liegt in der zeitlichen Überlastung der bisherigen AkteurInnen. Es sollte also versucht werden, weitere Personen in den Agendaprozess einzubinden, insbesondere sollte man das Wissen der über 5.000 in der Verwaltung beschäftigten Personen nutzen. Ich schlage daher vor, für jede Leitlinie (oder mehrere verwandte Leitlinien) unter Einbeziehung der Verwaltung Arbeitsgruppen zu bilden, die in einem Zeitraum von höchstens einem Jahr ein qualitativ hochwertiges Indikatorensystem erarbeiten. Für die Entwicklung der Indikatoren zur Leitlinie 10 (Natur- und Artenschutz) wäre ich bereit, in einer solchen Gruppe mitzuarbeiten. Mehrere Biologen, die bisher nicht in den Agendaprozess eingebunden sind, haben ihre Unterstützung zugesagt.

Voraussetzung ist allerdings der erklärte politische und Verwaltungswille, diese Indikatoren fĂĽr zukĂĽnftige Entscheidungen auch verbindlich anzuwenden. Im Anhang befindet sich ein von mir erstellter erster Vorschlag fĂĽr „Naturschutz-Indikatoren“.

Ich freue mich auf eine konstruktive Diskussion in der Beiratssitzung am 16.03.05.
Mit freundlichen GrĂĽĂźen
Dr. Ingo Franke

Ă„hnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.