Ein Ansto├č ÔÇŽ

Hervorgehoben

Einen Denk- und Motivationsansto├č m├Âchten wir Ihnen an dieser Stelle geben. Wenn viele Menschen viele kleine Schritte tun, k├Ânnen sie etwas Gro├čes bewirken.
Machen Sie diese Schritte mit uns gemeinsam.
Besser gut leben, statt viel zu besitzen.
Kosten und Energie sparen.

Sie erreichen uns im echten Leben im Umweltzentrum Bochum, Alsenstra├če 27 in 44789 Bochum.┬á Per Telefon unter (02 34) 6 64 44 und per E-Mail: info@aku-bochum.de

CO2-Emissionen durch Lebensmittel

Lebensmittel sind mit sehr unterschiedlich hohen Treibhausgasemissionen verbunden. Sie haben also einen unterschiedlichen CO2-Rucksack.

Lebensmittel CO2 in g pro kg Lebensmittel
Rindfleisch 13300
K├Ąse   8500
Pommes (tiefgek├╝hlt)   5700
Schweinefleisch   3250
Gefl├╝gel   3500
Schweinefleisch   3250
Tomaten (au├čerhalb der Saison)   3150
Tomaten (w├Ąhrend der Saison)     350
Eier   1950
Quark   1950
Pizza (tiefgek├╝hlt)   1250
Joghurt   1250
Marmelade   1200
Milch     950
Brot     750
Obst (frisch)     450
Gem├╝se (frisch)     150

Biolebensmittel haben einen ca. 5 bis max. 25 % geringeren CO2-Rucksack als konventionell erzeugte Lebensmittel. Durch die Reduktion des Fleischverzehrs lassen sich mehr Treibhausgase einsparen als durch den Umstieg auf Biolebensmittel unter Verwendung von Biofleisch.

Bochum kulinarisch

Fleisch – insbesondere Rindfleisch – ist mit der Emission von einer gro├čen Menge Treibhausgasen verbunden. Bei der Erzeugung von einem kg Rindfleich werden ca. 13 kg Treibhausgase (CO2e) freigesetzt. Bei frischem Gem├╝se sind dies nur ca. 0,15 kg. (Umfangreiche Zahlen finden Sie hier.) Trotzdem wird – leider nicht nur in Bochum – auf Gourmetmeilen f├╝r den Fleischverzehr geworben. Unsere Meinung hierzu:

Bochum kulinarisch

Bochum schwelgte wieder im Fleischverzehr ÔÇô wohlwissend das dies eine wesentliche Ursache f├╝r den ÔÇ×KlimawandelÔÇť und die k├╝rzliche Hitzewelle und D├╝rrekatastrophe ist. Wenn die B├╝rger*innen dieser Stadt sich verantwortlich f├╝r die Zukunft der Menschen  – insbesondere f├╝r die der Kinder ÔÇô verhielten, m├╝sste es n├Ąchstes Jahr hei├čen: ÔÇ×Bochum vegetarischÔÇť.

Der Erd├╝berlastungstag ist dieses Jahr bereits am 01. August

Wir verschwenden immer mehr Ressourcen. Der Erd├╝berlastungstag ist dieses Jahr bereits am 01. August. Wir verbrauchen fast zwei Erden. In Deutschland sind es sogar fast 3,5 Erden. Der Erd├╝berlastungstag f├╝r Deutschland war bereits am 01. Mai 2018. Weitere Infos finden Sie hier. Wir Alle m├╝ssen unverz├╝glich unser Verhalten ├Ąndern. Viele Anregungen dazu finden Sie hier (= Utopia.de – einfach nachhaltiger Leben).

Nach Absprache bis ca. Mitte August Bek├Ąmpfung invasiver Neophyten

Wir suchen wieder Unterst├╝tzer*innen, welche uns bei der Bek├Ąmpfung invasier Neophyten helfen. Wir rei├čen Indisches Springkraut aus, was sehr leicht geht und schneiden die Samenst├Ąnde von Herkulesstauden ab. Hierbei sind lang├Ąrmelige Kleidung und Handschuhe notwendig, da der Pflanzensaft zu Hautverbrennungen f├╝hren kann. Der Samen geht in die M├╝llverbrennung.

Die invasiven Neophyten stellen eine Bedrohung f├╝r die heimisch Natur dar. Dies haben wir in diesem ├Ąlteren Artikel ausf├╝hrlich begr├╝ndet.

Wenn Sie uns bei dieser wichtigen Naturschutzaufgabe unterst├╝tzen m├Âchten, schreiben Sie uns bitte eine Mail oder rufen uns an: 0234/66444 (AB). Wir melden uns dann zwecks Terminvereinbarung.

Wenn Ihnen Standorte der Herkulesstaude (=Riesenb├Ąrenklau) oder des Indischen (Dr├╝sigen) Springkrauts au├čerhalb des Ruhrtals bekannt sind, melden sie uns diese bitte.

Am 22.06.18 haben uns 40 Sch├╝ler*innen der Carolinenschule beim Ausrei├čen von Indischem Springkraut geholfen. Wir bedanken uns hierf├╝r noch einmal sehr herzlich. Den Pressebericht lesen Sie hier.