Ein Anstoß …

Hervorgehoben

Einen Denk- und Motivationsanstoß möchten wir Ihnen an dieser Stelle geben. Wenn viele Menschen viele kleine Schritte tun, können sie etwas Großes bewirken.
Machen Sie diese Schritte mit uns gemeinsam.
Besser gut leben, statt viel zu besitzen.
Kosten und Energie sparen.

Sie erreichen uns im echten Leben im Umweltzentrum Bochum, Alsenstraße 27 in 44789 Bochum.  Per Telefon unter (02 34) 6 64 44 und per E-Mail: info@aku-bochum.de

Nach Absprache bis ca. Mitte August Bekämpfung invasiver Neophyten

Wir suchen wieder Unterst√ľtzer*innen, welche uns bei der Bek√§mpfung invasier Neophyten helfen. Wir rei√üen Indisches Springkraut aus, was sehr leicht geht und schneiden die Samenst√§nde von Herkulesstauden ab. Hierbei sind lang√§rmelige Kleidung und Handschuhe notwendig, da der Pflanzensaft zu Hautverbrennungen f√ľhren kann. Der Samen geht in die M√ľllverbrennung.

Die invasiven Neophyten stellen eine Bedrohung f√ľr die heimisch Natur dar. Dies haben wir in diesem √§lteren Artikel ausf√ľhrlich begr√ľndet.

Wenn Sie uns bei dieser wichtigen Naturschutzaufgabe unterst√ľtzen m√∂chten, schreiben Sie uns bitte eine Mail oder rufen uns an: 0234/66444 (AB). Wir melden uns dann zwecks Terminvereinbarung.

Wenn Ihnen Standorte der Herkulesstaude (=Riesenb√§renklau) oder des Indischen (Dr√ľsigen) Springkrauts au√üerhalb des Ruhrtals bekannt sind, melden sie uns diese bitte.

Am 22.06.18 haben uns 40 Sch√ľler*innen der Carolinenschule beim Ausrei√üen von Indischem Springkraut geholfen. Wir bedanken uns hierf√ľr noch einmal sehr herzlich. Den Pressebericht lesen Sie hier.

13.01.18, 10 Uhr Helfer*innen gesucht f√ľr Kopfweidenschnitt

Am 13.01.2018 schneiden wir wieder Kopfweiden im Ruhrtal am Kn√∂selsbach. Hierf√ľr suchen wir noch Helferinnen und Helfer. Wer beim Schnitt mit der Hand- oder Motors√§ge und beim Zusammentragen und Aufschichten der √Ąste helfen m√∂chte, wird gebeten sich unter info@aku-bochum.de oder Tel.: 0234/66444 zu melden. Wir freuen uns besonders √ľber Personen, welche √ľber einen Motors√§genschein verf√ľgen.
 
Kopfweiden m√ľssen alle paar Jahre geschnitten werden, da sonst der Stamm aus Weichholz unter der Last der √Ąste bricht. Sie sind f√ľr viele h√∂hlenbewohnenden Tiere, z. B. f√ľr Eulen und Flederm√§use, f√ľr viele Insekten und Pilze von gro√üer Wichtigkeit. Dieser scheinbare Baumfrevel dient also dem Schutz unserer Natur. Weitere Infos finden Sie hier.