Naturschutz oder Ordnungssinn?

Im Herbst – spĂ€testens im FrĂŒhjahr – stellt sich die Frage ob die abgestorbenen BlĂŒtenstiele der Stauden auf unserem Staudenbeet im Wiesental abgeschnitten werden sollen oder zum Schutz der Insekten stehen bleiben sollen.

Warum ein bisschen „Unordnung“ im Staudenbeet zugelassen werden sollte.

Gerade vor dem Winter denken sich viele ordnungsliebende GĂ€rtner*innen, dass alles was noch im Staudenbeet steht und verblĂŒht ist, kurzgeschnitten und aufgerĂ€umt werden mĂŒsste. Dabei sind es gerade die welken Pflanzenteile, die vielen Tieren im Winter nĂŒtzlich sind: Vögel nutzen die verbliebenen Samen als Futterquelle; Insekten in allen Lebensstadien ĂŒberwintern darin: Erst wenn es im FrĂŒhjahr auch nachts 14 Tage lang durchgehend ĂŒber 7°C warm ist sind alle Insekten geschlĂŒpft. Nicht zuletzt bieten die alten PflanzenstĂ€nde auch einen Frostschutz fĂŒr die neuen Triebe im FrĂŒhling.

Viel besser ist es also verblĂŒhte Stauden erst im spĂ€ten FrĂŒhjahr – oder besser gar nicht – zu schneiden. Dies geschieht in der Natur ja auch nicht. Unsere Beete dienen nĂ€mlich vor Allem dem Schutz von Insekten. Schön aussehen mĂŒssen sie erst in zweiter Linie. Außerdem kann man sich im Winter dann auch ĂŒber gefiederten Besuch abseits des FutterhĂ€uschens freuen!
 

Ein BlĂŒtenmeer im Wiesental

Die BlĂŒten in unserem Stauden- und Blumenbeet explodieren bei den sommerlichen Temperaturen förmlich (Bild 1 ist am 12.05.22 aufgenommen worden. Die Anderen am 20.05.22). Sieht es nicht ĂŒberwĂ€ltigend schön aus?

Aber die Schönheit braucht auch Pflege. Wenn Sie uns dabei unterstĂŒtzen möchten senden Sie uns bitte eine E-Mail.

 

Das Stauden- und Blumenbeet im Wiesental im Sommer

Im diesjĂ€hrigen Sommer hat es genug geregnet, sodass wir die Pflanzen nicht gießen mussten. Leider wuchs das „Unkraut“ bzw. die „BeikrĂ€uter“ ziemlich stark. Dies bedeutete einen erheblichen Zeitaufwand fĂŒr deren Beseitigung. Damit der Rasen nicht ins Beet hinein wĂ€chst musste er abgestochen werden.  

Bilder vom Staudenbeet:

Bilder von den drei Blumenbeeten:

BlĂŒtenpracht in unseren Beeten im Wiesental

Es blĂŒht immer toller. Die WĂ€rme lĂ€sst die Pflanzen förmlich explodieren. Eine Bitte: Bitte keine Blumensamen in unsere Beete streuen. Wer uns unterstĂŒtzen möchte möge uns eine E-Mail schicken. Vielen Dank 

 

Es blĂŒht richtig schön in unseren Beeten im Wiesental

Auch wenn das kalte FrĂŒhjahr zu Wachstumsverzögerungen fĂŒhrte blĂŒhen unser Staudenbeet und unsere Blumenbeete jetzt ĂŒppig. Die Insekten wird es freuen. Schmetterlings- und Wildbienensaum sowie die Wildblumenwiese sind in der Wuchshöhe allerdings stark zurĂŒckgeblieben.

Am Stauden-/Blumenbeet im Wiesental wurden Infoschilder aufgestellt

Unser Stauden-/Blumenbeet im Wiesental wĂ€chst. Wegen der niedrigen Temperaturen langsamer als erhofft. Zur ErlĂ€uterung wurden Infoschilder aufgestellt. Von den aktuell Ende April/Anfang Mai blĂŒhenden Pflanzen gibt es hier einige Bilder.

 

Das Staudenbeet im Wiesental musste eingezÀunt werden

Im Wiesental gibt es leider Kaninchen, welche unsere Stauden gerne abfressen. Wir mussten daher schweren Herzens einen Zaun um das Beet bauen, wodurch die Optik beeintrÀchtigt wird.

Nach dem Zaunbau wurden Stauden nachgepflanzt als Ersatz fĂŒr die zerstörten Stauden.

Blaue Katzenminze Nepeta fasassenii „Dropmore“
Wiesen Salbei Salvia pratensis
Schafgarbe Achillea flipendulina „Hella Glashoff“
BlĂŒten-Dost Origanum laevigatum „Purple Charm“
Wiesen-Margerite Leucanthemum vulgare „Maikönigin“
BlaugrĂŒne Rutenhirse Panicum virgatum „KĂŒlsenmoor“
Sommer-Aster Aster am. „Grunder“
Tauben-Skabiose Scabiose columbaria „Butterfly Blue“

Einige Pflanzen blĂŒhen aber schon und bereiten Passanten und Anwohnern sicherlich Freude.

1. FrĂŒhjahrsaktion im Stauden- /blumenbeet des AkU/der GdS

Der strenge Frost ist vorbei. In unserem Staudenbeet im Wiesental blĂŒhen die ersten Krokusse. Wir haben am Wochenende „UnkrĂ€uter“ beseitigt und den Boden zwischen den Stauden gelockert damit die Bodenlebewesen Luft bekommen und die Pflanzen besser wachsen. Leider haben die Kaninchen so manche Staude abgefressen bzw. ausgebuddelt. Hat jemand einen guten Tipp fĂŒr die Lösung dieses Problems?

 

Neues vom Staudenbeet und der Blumenwiese

Am 17.10.2020 haben wir die FlĂ€che fĂŒr die Blumenwiese im Wiesental nochmals gelockert und glatt geharkt. Auf drei Teilen wurde die Mischungen 1, 8 und 11 von Rieger-Hofman eingesĂ€t. Um die Samen gleichmĂ€ĂŸig verteilen zu können wurden Sie mit Maisschrot gestreckt. Das Weiterlesen