Am Stauden-/Blumenbeet im Wiesental wurden Infoschilder aufgestellt

Unser Stauden-/Blumenbeet im Wiesental wĂ€chst. Wegen der niedrigen Temperaturen langsamer als erhofft. Zur ErlĂ€uterung wurden Infoschilder aufgestellt. Von den aktuell Ende April/Anfang Mai blĂŒhenden Pflanzen gibt es hier einige Bilder.

 

Das Staudenbeet im Wiesental musste eingezÀunt werden

Im Wiesental gibt es leider Kaninchen, welche unsere Stauden gerne abfressen. Wir mussten daher schweren Herzens einen Zaun um das Beet bauen, wodurch die Optik beeintrÀchtigt wird.

Nach dem Zaunbau wurden Stauden nachgepflanzt als Ersatz fĂŒr die zerstörten Stauden.

Blaue Katzenminze Nepeta fasassenii „Dropmore“
Wiesen Salbei Salvia pratensis
Schafgarbe Achillea flipendulina „Hella Glashoff“
BlĂŒten-Dost Origanum laevigatum „Purple Charm“
Wiesen-Margerite Leucanthemum vulgare „Maikönigin“
BlaugrĂŒne Rutenhirse Panicum virgatum „KĂŒlsenmoor“
Sommer-Aster Aster am. „Grunder“
Tauben-Skabiose Scabiose columbaria „Butterfly Blue“

Einige Pflanzen blĂŒhen aber schon und bereiten Passanten und Anwohnern sicherlich Freude.

1. FrĂŒhjahrsaktion im Stauden- /blumenbeet des AkU/der GdS

Der strenge Frost ist vorbei. In unserem Staudenbeet im Wiesental blĂŒhen die ersten Krokusse. Wir haben am Wochenende „UnkrĂ€uter“ beseitigt und den Boden zwischen den Stauden gelockert damit die Bodenlebewesen Luft bekommen und die Pflanzen besser wachsen. Leider haben die Kaninchen so manche Staude abgefressen bzw. ausgebuddelt. Hat jemand einen guten Tipp fĂŒr die Lösung dieses Problems?

 

Neues vom Staudenbeet und der Blumenwiese

Am 17.10.2020 haben wir die FlĂ€che fĂŒr die Blumenwiese im Wiesental nochmals gelockert und glatt geharkt. Auf drei Teilen wurde die Mischungen 1, 8 und 11 von Rieger-Hofman eingesĂ€t. Um die Samen gleichmĂ€ĂŸig verteilen zu können wurden Sie mit Maisschrot gestreckt. Das Weiterlesen

Blumenwiese gegen das Insektensterben

Das Insektensterben nimmt bedrohliche Ausmaße an. Das fĂŒhrt auch zu einem RĂŒckgang von Vögeln und FedermĂ€usen, welche auf Insekten als Nahrung angewiesen sind. Das Insektensterben wurde bereits bereits 1962 von der Biologin

Weiterlesen

Die AkU-Blumen- und Staudenbeete im Laufe der Zeit

2017 haben wir in einer RasenflĂ€che 2 qm umgegraben und Schmetterlingsblumen vom BUND und Nachtfaltermischung vom NABU-Naturshop eingesĂ€t. Es blĂŒhten hauptsĂ€chlich Margeriten und Moschusmalven sowie Reseda. Mageriten und Malven

Weiterlesen

Nach Vereinbarung: Pflege des AkU-Blumen-/Staudenbeetes (Insektenschutz)

Wer bei der Pflege und VergrĂ¶ĂŸerung des AkU-Blumen- und Staudenbeetes helfen will möge uns eine E-Mail schreiben. Es besteht auch die Möglichkeit im daneben liegenden Gemeinschaftsgarten zu helfen und natĂŒrlich auch zu ernten. Die FlĂ€che befindet sich an der Wasserstr. in Altenbochum.

Bilder der AkU-Wildblumenbeete

Wir haben 2018 ein Wildblumenbeet mit der Samenmischung „Bunter Saum“ von Rieger Hofmann eingesĂ€t. Sie enthĂ€lt zweijĂ€hrige Nachtkerzen (Oenothera biennis), die oft als invasiv beschrieben werden, aber in der Floraweb-Liste der invasiven Pflanzenarten nicht enthalten sind.

Die Kornraden haben sich auf die benachbarte FlÀche ausgesÀt.

In diesem Jahr (2019) haben wir Wildblumen der Mischung „Bochum blĂŒht und summt“ ausgesĂ€t.

Erweiterung unseres Staudenbeetes

Wir haben das kĂŒhle und recht feuchte Wetter genutzt um unser Staudenbeet zu vergrĂ¶ĂŸern. Es mögen sich viele Insekten am Nektar laben. Wir haben folgende Pflanzen bei Stauden-Stade in Borken (die GĂ€rtnerei muss man besucht haben: einfach ĂŒberwĂ€ltigend) gekauft:

  • Anemone japonica
  • Aruncus dioicus
  • Aster dumosus
  • Aster novi-belgii
  • Aster oblongifolius
  • Cimicifuga ramosa
  • Doronicum orientale
  • Euphorbia cornigera
  • Prunella grandiflora
  • Sedum telephium
  • Trollius cultorum

Die Kaninchen waren diesmal gnÀdig und haben nichts abgefressen.

09.10. – 30.10.18 (05.11.18), Ausstellung: GartenVielfalt – ArtenVielfalt im Foyer der VHS

Die Ausstellung endet auf Wunsch der VHS leider bereits am 30.10.2018.

Der Arbeitskreis Umweltschutz Bochum prĂ€sentiert in Kooperation mit der VHS und dem Umwelt- und GrĂŒnflĂ€chenamt der Stadt Bochum die Ausstellung „GartenVielfalt ArtenVielfalt“ im Foyer der VHS (Ausstellungsplakat Gartenvielfalt Artenvielfalt). Die Ausstellung wird am 09.10.18 mit einem Vortrag von Adalbert Niemeyer-LĂŒllwitz Weiterlesen

FreigĂ€ngerkatzen – ein Problem fĂŒr die heimische Natur

Die Bedrohung der heimischen Artenvielfalt vollzieht sich schleichend und zum grĂ¶ĂŸten Teil fast unmerklich und unsichtbar, aber in Zahlen gefasst mit dramatischen Ausmaßen. Weiterlesen

Stadtverwaltung und Politik nehmen den Naturschutz in Bochum nicht ernst

Im Naturschutzgebiet „Oberes Ölbachtal“ fanden verschiedene Baumaßnahmen und Veranstaltungen statt, welche den Notwendigkeiten des Naturschutzes zu wider laufen. Die zustĂ€ndige „Untere Landschaftsbehörde“ ist nach eigener Aussage nicht beteiligt gewesen. Die Frage ist: „Wer hat die Geldausgaben genehmigt?“. Weiß im Umwelt- und GrĂŒnflĂ€chenamt die Rechte Hand nicht was die Linke tut? Hat Naturschutz dort nicht die notwendige Bedeutung? Wird die „Untere Landschaftsbehörde“ einfach ĂŒbergangen? Weiterlesen

Erstes fledermausfreundliches Haus in Bochum

Am Freitag, 11.09.2015, wurde das erste fledermausfreundliche Haus in Bochum ausgezeichnet. Die Plakette wurde mit großer Aufmerksamkeit der Medien an Familie Herten in der Varenholzstr. ĂŒberreicht. In ihrem Haus haben seit zwei Jahren ZwergfledermĂ€use ihr Quartier. Wir haben das Quartier kontrolliert, eine Weiterlesen

Stadtwerke Bochum fördern AkU Fledermaus-Schutzprojekt

Der Sponsoring-Beirat der Stadtwerke-Bochum hat unser Fledermaus-Schutzprojekt als BĂŒrgerprojekt im Rahmen des Stadtwerke-Sponsoring „DafĂŒr schlĂ€gt mein Herz“ ausgewĂ€hlt. 
Wir vom Arbeitskreis Umweltschutz Bochum bedanken uns von ganzem Herzen fĂŒr die großzĂŒgige UnterstĂŒtzung unserer Arbeit!
Diese Zuwendung ist eine außerordentliche WertschĂ€tzung und UnterstĂŒtzung unserer AktivitĂ€ten der letzten 32 Jahre und fĂŒr die Zukunft. Sie ermöglicht uns weiterhin Bochums Fledermauspopulationen zu untersuchen und durch optimale Schutzmaßnahmen bestmögliche Bedingungen zum Erhalt dieser stark bedrohten FlugkĂŒnstler der Nacht zu schaffen. Mit der Spende können wir veraltete Bestimmungstechnik durch moderne AufzeichnungsgerĂ€te ersetzen und den akuten Quartiermangel durch FledermauskĂ€sten an geeigneten Standorten beheben. Dies ist umso wichtiger, da den zerstörerischen StĂŒrmen der letzten Jahre viele HöhlenbĂ€ume zum Opfer gefallen sind, die mehreren Fledermausarten als Quartiere dienten.

Bochumer Naturschutzgebiete

Bochum hat sechs (sieben) Naturschutzgebiete (NSG) nach § 23 Bundesnaturschutzgesetz festgesetzt. Sie haben eine GesamtgrĂ¶ĂŸe von 120,1 ha. Dies entspricht 0,826 % des Bochumer Stadtgebietes. Weiterlesen

Natur-/Artenschutz

Der Arbeitskreis Umweltschutz Bochum e. V. (AkU) schĂŒtzt FledermĂ€use, Amphibien und Igel, insbesondere deren LebensrĂ€ume.
In praktischen Aktionen wie auch in Gremienarbeit betreiben wir Umwelt- und Naturschutz zum Erhalt und zur Wiederherstellung einer abwechslungsreichen Landschaft. Der Schutz und die Pflege vielfÀltiger LebensrÀume in Bochum ist uns besonders wichtig.
Aber wir pflegen auch einzelne hilfsbedĂŒrftige Tiere.