Hilfe für Mehlschwalben

Der Bestand an Mehlschwalben ist stark rückläufig. Im Bochumer Südwesten wurde eine Stelle bebaut an welcher die Schwalben ihr Material für den Nestbau holten. Der AkU hat zusammen mit dem NABU-Bochum in der Nähe der Kolonie eine Lehmpfütze angelegt. Jetzt haben die Mehlschwalben wieder Material zum Nestbau zur Verfügung. Für den Bau eines Nestes müssen sie ungefähr 1000 mal zur Lehmstelle fliegen. Die Lehmpfütze wird während der Brutzeit von Anwohner feucht gehalten. Wir bedanken uns hierfür herzlich.

In Weitmar wird noch jemand gesucht der bereit ist eine Lehmpfütze im Mai, Juni und vielleicht auch noch im Juli feucht zu halten.

Mehlschwalben sind gesetzlich geschützt. Die Beseitigung ihrer Nester ist verboten.

 

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.