Geben Sie uns bitte Ihre Stimme für den Igelschutz

Der Arbeitskreis Umweltschutz Bochum hat sich mit einem Projekt zur Pflege von kranken, verletzten oder im Herbst untergewichtigen Igeln (s. u.) bei der Volksbank Bochum/Witten  beworben.
Nun benötigen wir möglichst viele Stimmen, um in den Genuss von 1200 € zu gelangen. Geben Sie uns bitte möglichst täglich Ihre Stimme (bis Ende des Jahres). Klicken Sie dazu auf diesen link der Volksbank.  Schon einmal vielen Dank für Ihr Voting.

Projektdetails

Der Igel-Notruf im Arbeitskreis Umweltschutz e.V.  leistet Erste Hilfe bei verletzten, kranken oder hilfsbedürftigen Igeln, pflegt die Tiere gesund und wildert sie an geeigneten Orten wieder aus. Zudem berät er über igelfreundliche Gärten und allen Fragen rund um die Igel.

Im Jahr 2013 haben wir ca 60 Igel aufgenommen, acht haben bei uns überwintert und wurden im April 2014 wieder ausgewildert.

Für Tierarztkosten und Futter für unsere Pfleglinge benötigen wir Unterstützung und erbitten die Förderung.

Der Igel-Notruf im Arbeitskreis Umweltschutz e.V. im Umweltzentrum in der Alsenstraße 27 unterhält ein Notruftelefon für Igelfragen mit der Nummer 0160 6 72 45 82. Viele Igelfinder kennen sich mit den Stacheltieren nicht aus und suchen in Bochum vergeblich eine Wildtierstation; auch das Tierheim nimmt sie nicht mehr auf. Wir leisten bei kranken oder verletzten Tieren Erste Hilfe, organisieren die tierärztliche Versorgung, pflegen die Igel  gesund und wildern sie an geeigneter Stelle wieder aus. Leider erweist sich der Mensch als größte Gefahr für Igel; durch den Straßenverkehr, durch Mähgeräte, Schutznetze, Lichtschächte und die zunehmende Verbauung der Landschaft und Zerstörung zusammenhängender Grünflächen mit dem Verlust eines Habitats für die Insektenfresser  wird dem Igel das Leben schwer gemacht. Wir beraten über igelfreundliche Gärten und freuen uns über Besitzer verwilderter großer Gärten abseits großer Straßen, die gern unseren Pfleglingen wieder eine Starthilfe in die Freiheit bieten.

Kostenerläuterung:

Die Antragssumme berechnet sich für den durchschnittlichen Bedarf für Tierarztkosten und Futter mit pro Igel von ca. 20,- €, wobei wir bei ca 60 Igeln in 2013 in etwa 1.200,- € ausgegeben haben.

Dabei muss nach unserer Erfahrung fast jeder Igel gegen Innen- und Außenparasiten behandelt werden; viele brauchen auch eine antibiotische Wundbehandlung; einige müssen leider eingeschläfert werden. Uns entstehend dadurch Medikamenten- und Tierarztkosten.

An Futter  benötigen wir hochwertige Aufzugsmilch für Igelsäuglinge sowie eine hochwertige, für die Insektenfresser verträgliche Kost aus Fleisch und Lebendfutter.

Zudem haben wir Telefon und Fahrtkosten für Tierarztfahrten; verständnisvolle Igelfinder bringen uns die Tiere oder bringen sie gleich zum Tierarzt, sodass wir die Kosten gering halten können.

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.