Großer Abendsegler (Nyctalus noctula/Noctule)

Großer Abendsegler (Nyctalus noctula/Noctule)

Maße: Kopf-Rumpf-Länge: 60 – 82 mm,Schwanzlänge: 41 – 60 mm, Unterarmlänge: 48 – 58 mm, Flügelspannweite 320 – 400 mm, Gewicht 19 – 40 g. Der Sporn hat eine Länge von ungefähr 1/2 der Schwanzflughaut. Breites Epiblema (siehe Bild unten in der Galerie) mit gut sichtbarem Steg. Rote Liste NRW  (2011, 4. Fassung): V = Vorwarnliste, reproduzierend R = durch extreme Seltenheit gefährdet (Linksrheinisch wurden einige Wochenstuben nachgewiesen). (Rote Liste 1999, 3. Fassung: I = gefährdete wandernde Art).

Hinweis: Weitere Bilder vom Großen Abendsegler finden Sie auf der Seite Beringung.

Diese Fledermausart wird als typische Waldfledermausart häufig in Spechthöhlen in alten Bäumen gefunden. Leider meistens nachdem der Baum gefällt worden ist. Besonders im Bereich der Ruhr im Süden Bochums und in den nahe gelegenen Wäldern finden sich einige dieser Tiere. Sie fressen größere Insekten, wie z. B. Maikäfer. Sie jagen meistens über den Baumwipfeln, also in einer Höhe von mehr als 30 Metern über dem Boden. Sie fliegen schnell und geradlinig, schlagen aber plötzlich Harken, wenn sie ein Insekt fangen. Abendsegler lassen sich in Bochum leicht beobachten: an warmen Nachmittagen im Oktober jagen sie bei Tageslicht in größerer Anzahl über dem Ümminger See. Ihren Winterschlaf halten sie ebenfalls in Spechthöhlen in alten Bäumen. Es gibt aber auch Abendseglerwinterquartiere in menschlichen Bauwerken. Bundesweit bekannt ist das Abendseglerwinterquartier in der Lavensauer Brücke bei Kiel http://schleswig-holstein.nabu.de/m06/m06_01/02981.html.

Abendsegler können leicht von anderen Arten unterschieden werden (beispielsweise aus den Familien Myotis, Pipistrellus) durch ihre auffallend rotbraune Fellfärbung und ihre Ohren mit dem für Abendsegler typischen pilzförmigen Ohrdeckel (Tragus). Der Große Abendsegler ist die größte in Bochum vorkommende Fledermausart. In Deutschland sind nur die Großen Mausohren größer, welche aber in Bochum nicht vorkommen. Große Abendsegler sind ausgesprochene Fernwanderer. Sie legen zwischen den Sommer- (Wochenstuben) und Winterquartieren Strecken von vielen 100 km zurück, in der Regel unter 1000 km. Die längste Wanderstrecke beträgt 1546 km. In einer Nacht fliegen sie dabei im Schnitt 270 km, aber es ist auch eine geflogene Strecke von 600 km in einer Nacht nachgewiesen worden.

Seit dem Jahre 2002 beringen wir in Bochum Große Abendsegler zur individuellen Wiedererkennung der Tiere.

Das Tier auf dem Foto ist eines von 5 Tieren in einer Holzkiste. Sie wurden unter 400 weiteren in einer Baumhöhle eines gefällten Baumes im Münsterland gefunden. Wir bekamen 17 Tiere davon zur Pflege. Von Anfang Januar bis Mitte März 1995 hielten wir sie in einer Kiste mit ca. 30 cm Kantenlänge (besser wäre eine noch größere, damit die Tiere die Flügel vollständig ausbreiten können). An den Wänden waren Rindenstücke zum Festhalten für die Tiere angebracht. Das Tier auf dem Foto befindet sich in seiner bevorzugten hängenden Haltung zwischen seinen Artgenossen.

Von den schätzungsweise 400 Tieren aus der Baumhöhle starben ungefähr 150 Tiere bei der Baumfällung. Weitaus die meisten der überlebenden Tiere (bis auf wenige Teil-Flügelamputierte) wurden im Frühjahr wieder freigelassen.

Ähnliche Artikel:

2 Gedanken zu „Großer Abendsegler (Nyctalus noctula/Noctule)

  1. Pingback: AkU Bochum e.V. | Fledermausarten in Bochum, in NRW und in Deutschland

  2. Pingback: AkU Bochum e.V. | Fledermausvorkommen in Bochum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.