Ruhraue ‒ Entwicklung von Auwäldern

Beitrag von Ingo Franke, AkU-Vertreter im Beirat: „Ich rege an, alle Flächen in Bochum, welche für die Entwicklung von Auwäldern geeignet sind, zu benennen und in ausreichendem Umfang als Flächen für den Naturschutz mit dem Ziel ‚Entwicklung von Auwäldern‘ in den Flächennutzungsplan der Stadt Bochum aufzunehmen. Für diese Flächen sind unverzüglich Entwicklungs- und Pflegepläne zu erstellen und umzusetzen.“

Der Rat der Stadt Bochum hat am 28.06.2001 zweiundzwanzig Agenda-Leitlinien beschlossen. Eine lautet: „Für die Bochumer Pflanzen- und Tierwelt werden ausreichend große Lebensräume erhalten oder wiederhergestellt, so daß für alle Arten ein langfristiges Überleben gesichert ist“. Auwälder sind ein in Bochum ursprünglich vorkommender, heute aber nicht mehr existierender Biotoptyp. Zur Umsetzung der zitierten Leitlinie sollten im Rahmen der Flächennutzungsplanung die Entwicklung von Auwäldern ermöglicht werden. Auwälder sind für viele Tier- und Pflanzenarten der „Roten Liste“ ein überlebenswichtiges Biotop.

Hierzu liegt bisher keine Antwort vor (Stand 23.08.05).

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.