Erstes fledermausfreundliches Haus in Bochum

Am Freitag, 11.09.2015, wurde das erste fledermausfreundliche Haus in Bochum ausgezeichnet. Die Plakette wurde mit großer Aufmerksamkeit der Medien an Familie Herten in der Varenholzstr. ĂŒberreicht. In ihrem Haus haben seit zwei Jahren ZwergfledermĂ€use ihr Quartier. Wir haben das Quartier kontrolliert, eine Weiterlesen

Stadtwerke Bochum fördern AkU Fledermaus-Schutzprojekt

Der Sponsoring-Beirat der Stadtwerke-Bochum hat unser Fledermaus-Schutzprojekt als BĂŒrgerprojekt im Rahmen des Stadtwerke-Sponsoring „DafĂŒr schlĂ€gt mein Herz“ ausgewĂ€hlt. 
Wir vom Arbeitskreis Umweltschutz Bochum bedanken uns von ganzem Herzen fĂŒr die großzĂŒgige UnterstĂŒtzung unserer Arbeit!
Diese Zuwendung ist eine außerordentliche WertschĂ€tzung und UnterstĂŒtzung unserer AktivitĂ€ten der letzten 32 Jahre und fĂŒr die Zukunft. Sie ermöglicht uns weiterhin Bochums Fledermauspopulationen zu untersuchen und durch optimale Schutzmaßnahmen bestmögliche Bedingungen zum Erhalt dieser stark bedrohten FlugkĂŒnstler der Nacht zu schaffen. Mit der Spende können wir veraltete Bestimmungstechnik durch moderne AufzeichnungsgerĂ€te ersetzen und den akuten Quartiermangel durch FledermauskĂ€sten an geeigneten Standorten beheben. Dies ist umso wichtiger, da den zerstörerischen StĂŒrmen der letzten Jahre viele HöhlenbĂ€ume zum Opfer gefallen sind, die mehreren Fledermausarten als Quartiere dienten.

Bochums erste Fledermauswochenstube nachgewiesen – 21.7.03

NaturschĂŒtzer vom Arbeitskreis Umweltschutz Bochum e. V. (AkU) und Amateurfunker erfolgreich

Eine besonders spannende, aber auch zeitaufwendige Aktion fĂŒhrten die NaturschĂŒtzer des Arbeitskreises Umweltschutz Bochum (AkU) gemeinsam mit dem Amateur-Radio-Club Wattenscheid, den Funkamateuren an der Ruhr-Uni und dem Instituts fĂŒr Umwelt- und Zukunftsforschung (IUZ) in Bochum-Sundern durch. In der NĂ€he des Ümminger Sees wurden mit einem speziellen Netz WasserfledermĂ€use gefangen. Einem sĂ€ugenden und einem nicht sĂ€ugenden Weibchen wurde ein nur je 470 Milligramm schwerer Sender ins RĂŒckenfell geklebt. Die Tiere selber wiegen ca. 8 bis 9 Gramm. Weiterlesen