Erstes fledermausfreundliches Haus in Bochum

Am Freitag, 11.09.2015, wurde das erste fledermausfreundliche Haus in Bochum ausgezeichnet. Die Plakette wurde mit gro√üer Aufmerksamkeit der Medien an Familie Herten in der Varenholzstr. √ľberreicht. In ihrem Haus haben seit zwei Jahren Zwergflederm√§use ihr Quartier. Wir¬†haben das Quartier kontrolliert, eine Weiterlesen

Stadtwerke Bochum fördern AkU Fledermaus-Schutzprojekt

Der Sponsoring-Beirat der Stadtwerke-Bochum hat unser Fledermaus-Schutzprojekt als B√ľrgerprojekt im Rahmen des Stadtwerke-Sponsoring „Daf√ľr schl√§gt mein Herz“ ausgew√§hlt.¬†
Wir vom Arbeitskreis Umweltschutz Bochum¬†bedanken uns von ganzem Herzen¬†f√ľr die gro√üz√ľgige Unterst√ľtzung unserer Arbeit!
Diese Zuwendung ist eine au√üerordentliche Wertsch√§tzung und Unterst√ľtzung unserer Aktivit√§ten der letzten 32 Jahre und f√ľr die Zukunft. Sie erm√∂glicht uns weiterhin Bochums Fledermauspopulationen zu untersuchen und durch optimale Schutzma√ünahmen bestm√∂gliche Bedingungen zum Erhalt dieser stark bedrohten Flugk√ľnstler der Nacht zu schaffen. Mit der Spende k√∂nnen wir veraltete Bestimmungstechnik durch¬†moderne Aufzeichnungsger√§te ersetzen und den akuten Quartiermangel durch Fledermausk√§sten an geeigneten Standorten beheben. Dies ist umso wichtiger, da den¬†zerst√∂rerischen St√ľrmen der letzten Jahre viele H√∂hlenb√§ume zum Opfer gefallen sind, die mehreren Fledermausarten als Quartiere dienten.

Bochums erste Fledermauswochenstube nachgewiesen ‚Äď 21.7.03

Natursch√ľtzer vom Arbeitskreis Umweltschutz Bochum e. V. (AkU) und Amateurfunker erfolgreich

Eine besonders spannende, aber auch zeitaufwendige Aktion f√ľhrten die Natursch√ľtzer des Arbeitskreises Umweltschutz Bochum (AkU) gemeinsam mit dem Amateur-Radio-Club Wattenscheid, den Funkamateuren an der Ruhr-Uni und dem Instituts f√ľr Umwelt- und Zukunftsforschung (IUZ) in Bochum-Sundern durch. In der N√§he des √úmminger Sees wurden mit einem speziellen Netz Wasserflederm√§use gefangen. Einem s√§ugenden und einem nicht s√§ugenden Weibchen wurde ein nur je 470 Milligramm schwerer Sender ins R√ľckenfell geklebt. Die Tiere selber wiegen ca. 8 bis 9 Gramm. Weiterlesen