Igelnotruf

Igel

Ich habe einen Igel gefunden – was tun? Bevor Sie uns anrufen, lesen Sie bitte den Text zum Igel durch und überlegen Sie, ob das Tier wirklich menschlicher Hilfe Bedarf. Sind Sie bereit, den Igel – gegebenenfalls mit unserer Unterstützung – selber zu pflegen? Können Sie einen Garten zur Auswilderung zur Verfügung stellen? Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung, die Fundtiere werden es danken!.

Den Igelnotruf erreichen Sie telefonisch unter
01 60 / 6 72 45 82 und  01 63 / 1 57 50 71 (nur Beratung)
oder unter Igel-Notruf@t-online.de .

Ähnliche Artikel:

2 Gedanken zu „Igelnotruf

  1. Liebes Igel-Team,

    ich möchte nicht versäumen, mich nochmal schriftlich für die liebe Hilfe zu
    bedanken. Ich habe unter der 0160-Nr. mit einer sehr netten Dame aus
    Eurem Igel-Team gesprochen, und sie hat uns mit ihren Ratschlägen
    sehr geholfen. Dank Ihrer Hilfe wird der Igel nun einen oder hoffentlich viele
    wunderschöne Winter bei uns verbringen. Vielleicht schaut er oder sie oder
    die ganze Igelfamilie auch mal im Sommer bei uns vorbei.Sie sind immer wieder herzlich willkommen bei uns. Wir haben ja einen
    1.000 Quadratmeter großen Garten, und als wir unser Haus vor 10 Jahren hier
    in Wietmarschen-Füchtenfeld kauften, waren wir sofort von dem großen Grund-
    stück begeistert. Wir mußten diesen großen Garten aber ganz neu anlegen, und
    da mein Mann und ich uns sehr gut ergänzen, ich komme mit Ideen und mein
    Mann kann sie dann verwirklichen, haben wir aus diesen 1.000 Q. einen Märchenwaldgarten entstehen lassen, sehr naturnah, auch Wildkräuter, zu denen andere Menschen Unkraut sagen, haben bei uns ihren Platz.Dadurch
    kommen eine Vielzahl von Vögeln, für die wir im Winter eine richtige Futterstation einrichten, auch Fasane freuen sich, das sie bei uns Futter finden.
    Die Vögel danken uns im Sommer mit ihrem wunderschönen Gesang, und obwohl wir 3 Katzen haben, bauen die Vögel ihre Nester in unseren Bäumen,
    ziehen ihre Jungen bei uns im Garten groß, und singen und singen, einfach
    wundervoll, die ganze Tierwelt zu beobachten. Durch unsere Wildkräuter
    und natürlich auch Schmetterlingssträucher finden sich im Sommer auch unendlich viele Schmetterlinge und auch Bienen auf den Blüten ein. Da wir auch
    schöne, alte Baumwurzeln zwischen den Beeten haben, fühlen sich auch Kröten
    und anderes Getier bei uns wohl. Eigentlich ist für alle Tierchen etwas dabei. Auch nisten
    Tauben bei uns, andere sagen, Ratten der Lüfte, aber komisch, da wir uns auch
    im Winter um sie kümmern, es ist wie ein kleines Phänomen, befindet sich auf
    unserem Hausdach nicht ein „Fitzelchen“ Taubenkot. Hihi. Wahrscheinlich denken sie, hier wohnen wir, und hier wollen wir es sauber haben. Ich mußte Ihnen das einfach schreiben, weil ich denke, das sie sich vielleicht auch ein wenig daran erfreuen, das es doch noch Menschen gibt, bei denen sich viele
    Tierchen wohlfühlen, alles was so „kreucht und fleucht“ darf sich bei uns im Garten wohlfühlen. Es gibt sogar Leute, die es belächeln, wenn wir im Sommer
    mehrere, im Garten verteilte, Wasser- und Badetränken für die Vögel aufstellen.
    Da sage ich nur: „Keine Ahnung von nix“, solche Leute. Seit mehreren Jahren
    haben wir im Sommer, wie im Winter, immer ein gleiches Rotkehlchenpaar, und
    Vögel, die man woanders gar nicht mehr sieht. Oh, jetzt höre ich aber auf, sonst
    wird aus diesem kleinen Brief ein ganzes Buch.
    Ganz liebe Grüße von
    Ursula Schulz

    Viele Mulchwege, viele Bäume und Hecken, einen Wasserberg, den die Vögel lieben,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.