Welche Igel brauchen Hilfe?

Igel

Der Igel ist ein Wildtier und kommt in Freiheit gut zurecht. Aber welche Tiere brauchen unsere Hilfe?

  • Verletzte Igel (Opfer des Straßenverkehrs, von Rasentrimmern und Heckenscheren sowie von Hundebissen)
  • Kranke Igel (Husten, grünlicher Durchfall, erhebliche Unterernährung, starker Parasitenbefall
  • Kleine Igel, welche Ende November das Winterschlafgewicht von mindestens 500 g noch nicht erreicht haben. Größere Igel haben genug Reserven, um den Winter selbstständig zu überstehen.
  • Alle anderen Igel brauchen ihre Freiheit – der beste Schutz ist die Erhaltung ihres Lebensraumes: Schaffen Sie in ihrem Garten eine dichte igelfreundliche Vegetation mit heimischen Pflanzen.

Über die Auswirkungen des Igelschutzes gab und gibt es unterschiedliche Auffassungen. Die Wildbiologische Gesellschaft München argumentierte in den 80iger Jahren gegen die Überwinterung von jungen Igeln (vgl. Dietzen/Obermeier: Igelschutz, aber richig, 1986).

Neuere Untersuchungen in Deutschland und England widerlegen die alten Studien (vgl. Morris, Reeve u.a.; ferner Neumeier: Neue Forschungsergebnisse zu den Überlebenschancen ausgewilderter Igel, Lindau; Forschungsgruppe Berlin: Ergebnisse von Freilandbeobachtungen sowie von parasitologischen und bakteriologischen Untersuchungen bei in menschlicher Obhut überwinterten juvenilen Igeln.)

Die Position des AkU ist es, eine Überwinterung möglichst zu vermeiden und aufgenommene Igel baldmöglichst an geeigneten Stellen wieder auszuwildern. Wir stehen aber auch zu unserer ethischen Pflicht des Artenschutzes und der Erhaltung tierischen Lebens und bieten deshalb den Findern von verunfallten Igeln Hilfe an.

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.