Bergmolch

Bergmolch

Die in Bochum am häufigsten vorkommende Molchart ist der Bergmolch (Triturus alpestris). Er ist bereits sehr zeitig im Frühjahr an stehenden und fließenden fischfreien Gewässern zu finden. Anders als der Teichmolch bevorzugt er kühlere Gewässer. Die Männchen sind auffällig bläulich marmoriert während die Weibchen schlichter gräulich marmoriert sind. Der Bauch ist einfarbig orangerot gefärbt. Diese Art wird bis 12 cm lang, wobei die Weibchen größer werden als die Männchen. Bergmolche bleiben bis zum Spätsommer in den Gewässern, wo die Weibchen die Eier an Blättern von Wasserpflanzen befestigen. Da geeignete Gewässer immer seltener werden nimmt auch der Bestand dieser Art immer weiter ab.
Auch diese Amphibienart leidet in Bochum unter der gesetzwidrigen Entnahme durch Gartenteichbesitzer.

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.